Fekter in ÖSTERREICH: ÖIAG soll Bankenbeteiligungen managen

Finanzministerin will ÖIAG aufwerten: "Könnte mir vorstellen, dass wir unsere Beteiligung an Hypo Alpe Adria an ÖIAG übertragen"

Wien (OTS) - Finanzministerin Maria Fekter kündigt in
ÖSTERREICH an (Sonntags-Ausgabe), dass sie die Staatsholding ÖIAG stark aufwerten will: "So lange ich verantwortlich bin, wird es keine Abschaffung der ÖIAG geben. Im Gegenteil: Ich bin für eine Aufwertung der ÖIAG. Ich hätte gerne, dass wir das ausgezeichnete Beteiligungsmanagement, das die ÖIAG betreibt, auf weitere staatsnahe Firmen ausweiten."

Fekter will auch das Management der Banken, an denen der Bund beteiligt ist, an die ÖIAG übetragen: "Ich kann mir vorstellen, dass die ÖIAG all diese Krisenbanken, an denen der Bund Anteile übernommen hat, managt. Zum Beispiel könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass wir unsere Beteiligung an der Hypo Alpe Adria an die ÖIAG übertragen", so Fekter. Die ÖIAG soll laut Fekter auch das Beteiligungsmanagement bei ÖBB, Asfinag und Verbund übernehmen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001