Strache, Gudenus: Aussetzung des Schengener Abkommens ist unumgänglich!

Grenze zwischen Griechenland und der Türkei ist sperrangelweit offen!

Wien, 23.06.2012 (OTS/FPD) - Eine sofortige Aussetzung des Schengener Abkommens und die Wiedereinführung von Grenzkontrollen nach Osteuropa forderten heute FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache sowie der Wiener FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus in einer Stellungnahme.

Im Vorjahr wurden offiziell mehr als 21.000 illegale Zuwanderer in Österreich aufgegriffen. Ein Gutteil davon wanderte über Osteuropa nach Österreich ein und es könne davon ausgegangen werden, daß hier organisierte Schlepperbanden die löchrigen Kontrollen an den Schengengrenzen bewußt ausnutzen, so Strache.

Sowohl Frankreich als auch die Bundesrepublik Deutschland fordern ja mittlerweile die Möglichkeit von Grenzkontrollen abseits der üblichen Kurzzeitaussetzungen. Hier müsse auch Österreich endlich auf EU-Ebene aktiv werden. Leider beschränke sich die österreichische Außenpolitik auf gelegentliche Wortspenden des Außenministers, auf Politikerbeschimpfungen des Verteidigungsministers und auf den Besuch des Bilderbergertreffens durch den Bundeskanzler.

Faktum sei, daß die Europäische Union nicht nur auf wirtschaftlicher Ebene im Sturzflug unterwegs sei - auch die gemeinsame Zuwanderungs-& Sicherheitspolitik sei mittlerweile inferior, so Strache und Gudenus abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001