FPÖ-Hofer: Fall Mensdorff-Pouilly: Rolle der ÖVP bis ins Detail aufklären!

Wien (OTS) - Zu den nunmehr bekannt gewordenen Verbindungen des Lobbyisten Mendorff-Pouilly zum deutschen Medizintechnik-Konzern Dräger hält FPÖ-Vizeparteiobmann NAbg. Norbert Hofer fest, dass die gesamte Rolle der ÖVP in dieser Sache im Detail aufgelöst werden müsse. Die Tatsache, dass Mensdorff-Pouilly im Sold dieser Firma gestanden habe, und die darauffolgende Auftragsvergabe seiner Ehefrau, der damaligen Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat, für den Ankauf von Pandemie-Masken über Dräger erfordern eine haargenaue Aufklärung bis hin zu einer etwaigen Schadensersatzklage, so Hofer. Die Behauptung der ehemaligen ÖVP-Bundesministerin, sich nicht in die Vergabe eingemischt zu haben, sei genauso unglaubwürdig wie die Behauptungen des ehemaligen VP-Innenministers Strasse in der Blaulichtfunk-Affäre.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002