BZÖ-Fauland: Nowotny mit Durchhalteparolen - Kerneuropa Gebot der Stunde

Wien (OTS) - "Der Euro funktioniert und ist nicht in Gefahr".
Dieser Satz von Nationalbank-Gouverneur Ewald Nowotny in heutigen Ö1 Mittagsjournal zeigt für BZÖ-Bündniskoordinator Markus Fauland deutlich, dass "EU und EZB nur mehr mit Schönfärberei und Durchhalteparolen arbeiten. Der Weg mittels weiterer Zentralisierung den Euro zu retten, ist grundverkehrt. Ein versagendes System retten zu wollen, indem man die Versager stärkt, ist absurd", wehrt sich das BZÖ gegen Finanz- und Bankenunion.

Wenn laut Nowotny vier EU-Politker ein Leitlinienpapier für einen europäischen Zentralstaat erarbeiten, gehe dies in eine gefährliche Richtung. "Das BZÖ lehnt die Vereinigten Schulden von Europa ab. Anstatt die gescheiterte Währungsunion auf Pump künstlich am Leben zu erhalten, muss eine Kerneuro-Zone der Hartwährungsländer geschaffen werden. Ein Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten mit maßgeschneiderten Lösungen, statt der herrschenden Gleichmacherei ist die einzige Rettung der EU und des Euro", so Fauland.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002