Rauch: Vranitzky soll seine Kritik in der Löwelstrasse deponieren

Brauchen keinen ausgemusterten SPÖ-Politiker, der uns Ratschläge erteilt – ÖVP arbeitet am Europa der Zukunft

Wien, 23. Juni 2012 (ÖVP-PD) "Wenn sich Herr Vranitzky über die fehlende Europapolitik der SPÖ beschweren will, soll er diese Kritik in der Löwelstrasse deponieren", hält ÖVP-Generalsekretär Hannes Rauch zu den Aussagen von Altkanzler Vranitzky in der heutigen Ausgabe des "Standard" fest. "Wir brauchen jedenfalls keinen ausgemusterten SPÖ-Politiker, der uns Ratschläge erteilt. Vizekanzler Michael Spindelegger sorgt nicht nur in Österreich für die Umsetzung der richtigen Maßnahmen, sondern setzt auf internationaler Ebene neue Maßstäbe. Das zeigt sich auch in der breiten internationalen Unterstützung des geforderten Wachstumsfonds für Europa." Die ÖVP übernimmt Verantwortung in Europa und ist die einzige österreichische Partei mit einem klaren pro-europäischen Kurs. Der ÖVP-General verweist in diesem Zusammenhang auf den gestrigen Beschluss des ÖVP-Bundesparteivorstandes: "Im neuen Europapapier der ÖVP haben wir uns mit 100 europapolitischen Punkten auseinandergesetzt und zeigen auf, wie wir uns das Europa der Zukunft vorstellen", so Rauch abschließend. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001