Ottakring: Fahrradfreundliche Hasnerstraße wird jetzt umgesetzt

Bezirksvertretung macht Weg frei für Modernisierung der Hasnerstraße

Wien (OTS) - Wien bekommt noch in dieser Radsaison seine erste fahrradfreundliche Straße. In der heutigen Sitzung der Bezirksvertretung Ottakring fiel der Beschluss, die Mittel für den Umbau der Hasnerstraße auch seitens des Bezirks freizugeben. Schon vor zwei Wochen waren die finanziellen Mittel im Verkehrsausschuss der Stadt Wien beschlossen worden. Die Mittel der Stadt betragen 363.000 Euro, die Mittel des Bezirks 100.000 Euro.

Die Umbauten umfassen neben den notwendigen Bodenmarkierungen und Verkehrschildern auch anstehende Baumaßnahmen zur Verbesserung des FußgängerInnenverkehrs wie beispielsweise Gehsteigvorziehungen. Gleichzeitig führt die MA31 Bauarbeiten am Wasserrohrsystem durch.

"Mit der Hasnerstraße bekommt Wien die erste fahrradfreundliche Straße. Hier haben die FahrradfahrerInnen Vorfahrt. Die Gestaltung der Straße sichert ein rasches und sicheres Vorwärtskommen der RadlerInnen von den Außenbereichen der Stadt in die Innenstadt. Denn mit der Radstrecke über die Pfeilgasse besteht jetzt schon eine leistungsfähige und funktionierende Verbindung durch den 8. Bezirk. So entsteht eine gut befahrbare Strecke von über 3,5 Kilometer Länge. Derzeit werden mit dem 8. Bezirk weitere Verbesserungen diskutiert. Ich denke, dass sich der 8. Bezirk diesen Aufwertungsmaßnahmen nicht verschließen sollte", so Wiens Vizebürgermeisterin und Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou.

"Die Hasnerstraße wird schon seit Jahren von vielen RadlerInnen genutzt. Das hat gut funktioniert und wird jetzt entscheidend verbessert. Gleichzeitig wird die Straße für die nächsten Jahrzehnte fitgemacht und dringende Modernisierungen werden durchgeführt. Mit der Neugestaltung der Hasnerstraße wird ein gutes Miteinander aller VerkehrsteilnehmerInnen weiter verbessert", so Franz Prokop, Bezirksvorsteher in Ottakring.

Entsprechende Markierungen und Verkehrsschilder weisen auf den Charakter der fahrradfreundlichen Straße hin. Lediglich an Kreuzungen mit dem Öffentlichen Verkehr ist die Vorrangregelung für RadfahrerInnen unterbrochen. Weitere Projekte sind derzeit in Planung.

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Baur
Mediensprecher Maria Vassilakou
andreas.baur@wien.gv.at
0664 831 74 49

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0023