SPÖ für öffentliche Universität zur LehrerInnenausbildung

Klubchefin Jahn: "Ausbildung von Lehrkräften ist staatlicher Kernbereich"

Linz (OTS) - Die SPÖ tritt klar dafür ein, dass in Oberösterreich eine öffentliche Pädagogische Universität errichtet wird. Weil aber die Vereinigung der Pädagogischen Hochschule der Diözese mit jener des Bundes nicht in der Rechtsform einer öffentlichen Universität machbar ist, hat die SPÖ heute im Bildungsausschuss des Landtags gegen einen entsprechenden Initiativantrag von ÖVP/Grün gestimmt. "Wir stehen für Oberösterreich und für unabhängige Lehrkräfteausbildung. Dabei machen wir keine Kompromisse", stellt SPÖ-Klubvorsitzende Jahn klar. In der kommenden Landtagssitzung wird die SPÖ einen eigenen Initiativantrag für eine öffentliche Pädagogische Universität in Oberösterreich einbringen.

Die SPÖ wird daher in der kommenden Landtagssitzung einen eigenen Initiativantrag für eine öffentliche Pädagogische Universität in Oberösterreich einbringen. "Wir SozialdemokratInnen sind klar für die Aufwertung der Lehrkräfteausbildung auf universitärer Ebene. Ebenso klar ist für uns, dass das nur in der Rechtsform einer öffentlichen Universität denkbar ist, weil die Ausbildung von Lehrkräften ein staatlicher Kernbereich ist und dabei Kontinuität, Qualität und Rechtssicherheit bestmöglich gewährleistet werden müssen. Im Rahmen dieser öffentlichen Universität soll durchaus auch eine konstruktive Einbindung der bisherigen Pädagogischen Hochschule der Diözese stattfinden - aber eine gemeinsame Trägerschaft ist schon aufgrund der gesetzlichen Rahmenbedingungen undenkbar", betont Jahn.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Ortner
Tel.: 0732/7720-11313

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001