Eigner zu Kleingartengesetz: Kleingärten bleiben weiterhin Erholungsoasen

Mit der geplanten Änderung des Gesetzes werden u.a. Möglichkeiten zur thermischen Isolierung der Hütten bzw. zur Errichtung einer kleinen Gerätehütte geschaffen

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Die Kleingärten in Niederösterreich bleiben weiterhin Erholungsoasen. Mit der geplanten Änderung zum NÖ Kleingartengesetz werden unter anderem die Möglichkeit zur thermischen Isolierung der Hütten oder die Möglichkeit zur Errichtung kleiner Gerätehütten geschaffen. Für uns steht aber weiterhin fest, dass ständiges Wohnen in den Kleingärten nicht vorgesehen ist", erklärt VP-Bautensprecher LAbg. Wili Eigner anlässlich des heutigen Unterausschusses zur Änderung des NÖ Kleingartengesetzes.

"So soll das Verbot der Errichtung von Nebengebäuden gelockert werden und die Errichtung einer 4 m2 großen Gerätehütte wird erlaubt. Außerdem wird die Grundrissfläche der Kleingartenhütte von 35 m2 auf maximal 37 m2 bei gleich bleibender Nutzfläche, erhöht. Damit können die Kleingärtnerinnen und Kleingärtner ihre Hütten thermisch isolieren. Überdies soll die Möglichkeit der Überdachung der Terrasse geschaffen werden. Diese Maßnahmen entsprechen den berechtigten Wünschen der Kleingartenbenützer nach besserer Erholung", informiert Eigner über die wichtigsten Änderungen, die in der kommenden Landtagssitzung am 5. Juli beschlossen werden sollen.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse
Mag.(FH) Martin Brandl
Tel.: 02742/9020 DW 140, Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0004