Krismer: "Sobotka hat Verständnis für Zocker"

Grüne Kritik an Finanz-Schummel von Land und Raiffeisenbank

St. Pölten (OTS) - Irritationen löst das neueste "Kunststück" von Finanzjongleur Landeshauptmann-Stellvertreter Sobotka bei der Grünen Finanzsprecherin Helga Krismer aus. Wie aufgeflogen ist, verhandeln Raiffeisenbank und Land Niederösterreich geheime Vergleiche mit den durch Finanzspekulationen geschädigten Gemeinden aus: "Sobotka fühlt mit den Zocker-Gemeinden mit, da er selbst auf Landesebene Steuergeld verspekuliert. Das ist eine 'Watschen' für alle Gemeinden, die konservative Finanzpolitik betreiben und ohne Spekulationsgeschäfte gewirtschaftet haben", so Krismer. Einzelne Bedarfszuweisungs-Zuckerl zu verteilen sei keinesfalls die Lösung für die durch Spekulationsgeschäfte verursachten Probleme der Gemeinden, betont Krismer. Die Grüne Finanzsprecherin Helga Krismer fordert umgehend Aufklärung vom Finanzreferenten im Land.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Niederösterreich
Mag. Laura Weichselbaum
Tel.: +43/664/88537341
laura.weichselbaum@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001