FP-Gudenus: Endlich offizielle Entschuldigung bei Missbrauchsopfern!

Nach Historiker-Bericht darf sich Rot-Grün nicht mehr aus der Verantwortung stehlen

Wien (OTS/fpd) - Schweden, das von einem Missbrauchsskandal wie
wir ihn derzeit im Roten Wien erleben erschüttert wurde, hat es vorgemacht: Die Opfer wurden eingeladen und in einem feierlichen Akt hat sich die Regierung hochoffiziell für die Gräueltaten, die in den Kinderheimen geschehen sind, entschuldigt. "Rot-Grün ist nicht einmal nachdem der Historiker-Bericht alle Vorwürfe bestätigt hat für solch eine symbolische Aktion zu haben", ärgert sich Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus. Er erneuert die freiheitliche Forderung energisch: "Eine offizielle Entschuldigung und die Errichtung eines Mahnmals oder Gedenksteins für die Opfer des Heim-Horrors sind das Mindeste, was das Rote Wien, das so schwere Schuld auf sich geladen hat, jetzt tun kann. Mit ihrer Ablehnung ein solchen kleinen Wiedergutmachung erweckt die Stadtregierung den Anschein, dass ihr die unmenschliche Behandlung der Kinder in ihren Heimen nicht einmal unangenehm ist." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004