ÖVP Wien will mehr leistbare Wohnungen für WienerInnen

Wien (OTS) - Ob im innerstädtischen Bereich oder an den Randzonen, Wien brauche mehr leistbare Miet- und vor allem Eigentumswohnungen, die Seestadt Aspern sei zu wenig, kritisierte GR Martin Flicker heute, Donnerstag, im Rahmen einer Pressekonferenz. Insbesondere sollte die Revitalisierung des Stadtkerns und die Attraktivierung der Wohnungen forciert werden, um die "Stadtflucht in den Speckgürtel" einzudämmen. "Junge Familien brauchen ein leistbares Eigenheim, Gebührenerhöhungen sind hier kontraproduktiv", so Flicker.

Für die Seestadt selbst fand er Lob, er als Donaustädter begrüße die Ansiedelung. Aber es gäbe Planungsmängel. Der Ausbau der U2 sei wichtig für die öffentliche Anbindung, jedoch wäre eine Erweiterung bis zur Stadtgrenze wünschenswert, um auch den Ortskern Apern und Eßling mit einzubinden. Die Anbindung an das Straßennetz sei "schlecht" und somit die Bildung von "Wohnghettos" zu befürchten. Auch die Einplanung von lediglich 0,7 Parkplätzen stieß auf Unverständnis. Des weiteren forderte der Gemeinderat für die Seestadt eine Hauptbücherei, eine weitere Volkshochschule, Sportstätten -insbesondere ein neues Hallenbad - und ausreichende medizinische Versorgung. Zu guter Letzt wünschte sich Flicker keine Bauverzögerungen oder Kostenexplosionen.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Telefon:
01 4000-81913, E-Mail: bernhard.samek@oevp-wien.at, im Internet:
www.oevp-wien.at/ (Schluss) tai

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Ina Taxacher
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81084
E-Mail: ina.taxacher@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015