"Gutes vom Bauernhof"-Produkte gibt es jetzt auch bei ADEG

Abwechslungsreiches Sortiment für Konsumenten - Stärkung der Direktvermarktung

Wien (OTS) - Der Trend zu Regionalität und der Nachvollziehbarkeit der Lebensmittelherkunft hält ungebrochen an. Ebenso wie der Wunsch der Konsument(inn)en nach einfacher, schneller und bequemer Nahversorgung. Mit der neuen Initiative des Agrar.Projekt.Vereins "Gutes vom Bauernhof bei ADEG" sind Qualitätsprodukte frisch, echt und direkt vom Bauern im ADEG-Markt ums Eck erhältlich. Das Konzept bewährt sich. Die Kaufleute bestellen bei Landwirten aus ihrer Umgebung und werden direkt beliefert, den Konsumenten steht dadurch ein abwechslungsreiches, bäuerliches Sortiment beim täglichen Einkauf zur Verfügung und die bäuerliche Direktvermarktung wird gestärkt. Das kommt bei Konsumenten, ADEG-Kaufleuten und Direktvermarktern gleichermaßen gut an.

Mit dieser Initiative werden Produkte bäuerlicher Direktvermarkter, die nach den Richtlinien von "Gutes vom Bauernhof" produzieren, nach einem einheitlichen System ins Sortiment von ausgewählten ADEG-Märkten aufgenommen. Das Innovationsprojekt wird vom Agrar.Projekt.Verein in Zusammenarbeit mit ADEG und der Landwirtschaftskammer NÖ seit Oktober 2011 in der Pilotregion Niederösterreich umgesetzt. "Es ist notwendig, kreative Lösungen für neue Vertriebswege und Kooperationen mit geeigneten Kaufleuten und Gastronomen weiterzuentwickeln, um die bäuerliche Direktvermarktung zu stärken. 'Gutes vom Bauernhof bei ADEG' ist ein erfolgreiches Beispiel eines neuen Vertriebsweges und einer Kooperation zwischen Landwirtschaft und Handel", bestätigt August Astl, Generalsekretär der Landwirtschaftskammer Österreich. "Gutes vom Bauernhof passt sehr gut zur ADEG-Strategie, in der Qualität und Regionalität an vorderster Stelle steht", bestätigt auch ADEG-Vorstand Andreas Poschner.

Das Konzept bewährt sich

Derzeit beliefern rund 40 Direktvermarkter 15 ausgewählte ADEG-Märkte in Niederösterreich (Liste der Märkte und ihrer "Gutes vom Bauernhof"-Lieferanten im Anhang). Die Umsetzung des Projektes an weiteren Standorten und in den Bundesländern Oberösterreich und Burgenland ist bereits in Vorbereitung. "Bis Ende des Jahres rechnen wir mit 30 ADEG-Märkten, die 'Gutes vom Bauernhof' in ihren Regalen anbieten", so Poschner.

"Durch das Projekt hat sich für mich eine neue Vertriebsschiene eröffnet. Ich liefere mein Frischgemüse und meine Gemüseprodukte an die zwei ADEG-Märkte Holub in Laxenburg und Nagy in Perchtoldsdorf. Die einheitlichen Spielregeln, die im Rahmen des Projektes festgelegt wurden, machen es leicht, vom Bauern direkt zum Kaufmann zu liefern. Somit entsteht an jedem Standort ein abwechslungsreiches, individuelles Sortiment, das je nach Saison und Region variiert", erklärt Marianne Ganger, Gutes vom Bauernhof-Direktvermarkterin aus Wien.

Die Auswahl der Produkte in den ADEG-Märkten ist vielfältig und reicht vom Trockensortiment, zu dem beispielsweise Marmeladen, Nudeln oder verschiedene Öle zählen, bis hin zu den umsatzstarken Frischewaren, Fleisch und Fleischprodukte, Milch und Milchprodukte, Eier und Gemüse.

Die Waren werden geblockt präsentiert und teilweise in Kühlregalen oder im Obst- und Gemüse-Bereich zweitplatziert und mit "Gutes vom Bauernhof" gekennzeichnet. Durch Betriebsbeschreibungen erhalten die Konsumenten mehr Informationen rund um die Produkte, deren Herkunft und die Menschen die sie erzeugen.

Von den Verbrauchern wird die Initiative als sehr gut beziehungsweise gut beurteilt und bäuerliche Produkte durch das neue Angebot öfter gekauft (Keyquest Marktforschung). 65% jener Befragten, die "Gutes vom Bauernhof bei ADEG" kennen, kaufen mindestens ein- bis zweimal pro Monat die angebotenen, bäuerlichen Artikel. "Meine Kunden nehmen das Angebot sehr gut an. Vor allem die Bioeier sind sehr beliebt", bestätigt auch ADEG-Kaufmann Gerhard Holub, der in seinem Markt in Laxenburg Gutes vom Bauernhof anbietet.

Die Kaufleute und Direktvermarkter werden von einem Außendienstmitarbeiter betreut und können Serviceleistungen, wie beispielsweise eine Kommunikationsplattform mit Informationen rund um das Projekt, Stammtischgespräche für den Informationsaustausch zwischen Händlern und Produzenten oder das bereitgestellt POS-Material nutzen. Die Standards von "Gutes vom Bauernhof" wirken dabei als Qualitätssicherung für die teilnehmenden Direktvermarktungsbetriebe. Mit GS1 Austria wurde ein Strichcode-System für Kleinstlieferanten zur Produktidentifikation entwickelt.

"Gutes vom Bauernhof" gibt Sicherheit und schafft Vertrauen

"Direktvermarkter, die auf Professionalisierung und Qualitätssicherung setzen und bei den Konsumenten die Herkunft 'vom Bauernhof' glaubhaft und nachvollziehbar vermitteln, vermarkten ihre Qualitätsprodukte erfolgreich. Deshalb wollen wir die Profis unter den Direktvermarktern mit 'Gutes vom Bauernhof', der Qualitätsinitiative der LK Österreich, stärken", so LK Ö-Generalsekretär Astl.

"Gutes vom Bauernhof"-Betriebe erfüllen neben den definierten Qualitätskriterien (eigener Rohstoff, eigene Verarbeitung, Qualität der Produkte und Prozesse, Weiterbildung und Marketing) auch alle gesetzlichen Anforderungen, wie Lebensmittelsicherheit, Rückverfolgbarkeit, Kennzeichnung und Hygiene.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

DI Elisabeth Lenz, Landwirtschaftskammer Österreich,
Tel.: 01/53441-8557,
E-Mail: e.lenz@lk-oe.at

Mag. (FH) Karin Nakhai, REWE International AG,
Tel.: 02236/600-5261,
E-Mail: k.nakhai@rewe-group.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0002