Frauenberger: Mädchen können alles!

Frauenstadträtin besucht Mädchenförderungsprojekt "Robina"

Wien (OTS) - Gestern Mittwoch besuchte Frauenstadträtin Sandra Frauenberger den Workshop "Robina", ein von der Frauenabteilung der Stadt Wien (MA 57) gefördertes Projekt, in der 4C der Volksschule Höfftgasse, 1110 Wien. Bei "Robina" programmieren Mädchen Lego-Tiere und lernen so auf spielerische Art und Weise den Umgang mit Informatik und ihr Interesse an Technik wird dadurch geweckt.

Das Besondere an "Robina" ist das Alter der Mädchen: Die Workshops werden in 3. und 4. Volksschulklassen abgehalten und setzen damit früh in der geschlechtssensiblen Pädagogik an. "Schon in jungen Jahren ist es wichtig, Mädchen alle ihre Möglichkeiten aufzuzeigen. In Wien soll jedes Mädchen und jede Frau ihre Rolle selbst bestimmen können, das ist mein politisches Ziel für diese Stadt," so Frauenberger.

Gemeinsam mit "Roberta" (das Programm für Mädchen in der 1. und 2. Klasse Unterstufe) hat die Stadt zwei erfolgreiche Programme: 2011 haben 421 Mädchen in 38 Workshops an 22 Schulen teilgenommen. Abgewickelt werden die Workshops vom Zentrum für Interaktion, Medien und soziale Diversität.

"Mädchen müssen ihre Rollen selbst bestimmen können. Chromosomen sollten nicht darüber entscheiden, wer einen Lötkolben bedienen oder einen Computer programmieren kann. Daher fördert die Stadt zahlreiche Projekte, die Mädchen motivieren, abseits von Rollenklischees neue Berufswege kennen zu lernen und ihre Talente auszuprobieren," betont Stadträtin Frauenberger. (Schluss) grs

Bildmaterial zu dieser Aussendung ist in Kürze unter www.wien.gv.at/pressebilder abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Büro Stadträtin Sandra Frauenberger
Mediensprecherin Stefanie Grubich
Tel.: +43 1 4000 81853
stefanie.grubich@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007