ORF III überträgt "Aida" live aus der Arena di Verona

Am 23. Juni im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - Opernfans aufgepasst: Als Live- Premiere zeigt ORF
III Kultur und Information am Samstag, dem 23. Juni 2012, ab 22.00 Uhr erstmals die Originalinszenierung von Verdis Meisterwerk. Vor der opulenten Kulisse des Veroneser Amphitheaters entfalten sich Liebe und Intrige am ägyptischen Königshof sowie Leben und Sterben des Liebespaares Radames und Aida.

Keine andere Oper steht so sehr für einen Ort wie "Aida" für die Arena di Verona: Verdis berühmteste und meistgespielte Oper machte die Arena von Verona vor beinahe 100 Jahren zu einem Opernfestival-Veranstaltungsort. Seit damals wurde Verdis Meisterstück mehr als 500-mal in dieser Arena aufgeführt, die mit ihrer gigantischen Bühnendimension und dem einzigartigen historischen Charme eines 2.000 Jahre alten römischen Amphitheaters in einer der schönsten Städte der Welt liegt. Gianfranco Bosio, der die Originalproduktion von 1913 wieder aufleben lässt, ist verantwortlich für die fulminante Inszenierung der "Aida" in der Arena di Verona.

Dazu Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Die Übertragung der 'Aida' live aus der einmaligen Kulisse der Arena von Verona ist ein weiteres ORF-III-Highlight für alle Opernfans und bildet gleichzeitig den Auftakt zu einem bisher einmaligen Festspielreigen, den der ORF seinem Publikum in den nächsten Wochen anbieten wird."

ORF-III-Geschäftsführer Peter Schöber: "Dank der guten Zusammenarbeit mit unserem Partner UNITEL war es uns möglich, dieses einmalige Live-Angebot an alle Klassikfans - ergänzend zu unserer Sonntag-Hauptabend-Leiste "Erlebnis.Bühne" - kurzfristig ins Programm zu heben."

Dazu führt ORF-III-Opernexpertin Barbara Rett das Publikum in gewohnt sachkundiger und charmanter Manier das Publikum in Libretto und historisches Setting ein.

Die "Aida" in Verona

Bereits seit 1913 pilgern Musikfreunde aus aller Welt nach Verona, um in der rund zweitausend Jahre alten Arena die Opernfestspiele zu erleben. Über eine halbe Million Besucherinnen und Besucher zählt man alljährlich in der geschichtsträchtigen Stadt, die manchmal selbst wie eine Theaterkulisse wirkt. Eine Hauptrolle spielt neben der traditionell hochkarätigen Besetzung sicher die aufwendige Bühnendekoration und die einzigartige Atmosphäre der historischen Arena mit ihren 22.000 Plätzen.
Unter dem Dirigat von Daniel Oren spielt das Orchestra dell' Arena di Verona; als Solisten wirken Andrea Ulbrich (Amneris), Hui He (Aida), Marco Berti (Radames), Giacomo Prestia (Ramfis) und Ambrogio Maestri (Amonasro). Chor: Coro dell' Arena di Verona.

Im Mittelpunkt der Handlung stehen der ägyptische Feldherr Radames und die äthiopische Prinzessin Aida, die in Ägypten gefangen gehalten wird. Ihre Liebe zueinander steht unter einem schlechten Stern. Zum einen hat auch Amnesis, die Tochter des ägyptischen Königs, ein Auge auf Radames geworfen. Zum anderen führt Radames das ägyptische Heer in den Krieg gegen Aidas Heimat und nimmt unwissentlich ihren Vater gefangen. Zum Dank für den errungenen Sieg verspricht ihm der König die Hand seiner Tochter. Aida überredet Radames zur Flucht. Der Plan fliegt auf. Radames wird wegen Hochverrats verurteilt, Aida folgt ihm in den Tod.

Mehr Live-Erlebnis im ORF

Bereits eine Woche später gibt es den nächsten Sondertermin: ORF III überträgt am Samstag, dem 30. Juni, ab 21.00 Uhr live von der styriarte Antonín Dvoráks "Stabat Mater" unter dem Dirigat von Nikolaus Harnoncourt und mit Mezzosopranstar Elisabeth Kulman.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0009