Hammerl: Heutige Veranstaltung ist Herzstück meiner Präsidentschaft -Menschen mit Behinderung immer und überall einbinden!

Vernissage "Bilder aus dem Sim-Art Atelier" des Integrationshauses Simultania Liechtenstein im Salon des Bundesrates

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Die heutige Veranstaltung ist mir ein besonderes Herzensanliegen: Wir eröffnen im Salon des Bundesrates die Vernissage "Bilder aus dem Sim-Art Atelier", präsentiert vom Integrationshaus Simultania Liechtenstein in Judenburg. Vorausgegangen ist dieser Ausstellung ein viel beachteter Kunstwettbewerb unter dem Titel "ICH BIN WIE DU ... ANDERS" für Künstler/innen mit Beeinträchtigung, welcher von einer hochkarätigen Jury begleitet wurde, an der auch ich als ehrenamtlicher Hilfswerk-Präsident der Steiermark mitwirken durfte, erklärt Gregor Hammerl, Präsident des Bundesrates, anlässlich der heutigen Vernissage, bei der neben den hohen Staatsgästen, den vielen in Sozialeinrichtungen engagierten Menschen, sowie den Juror/innen und Preisträger/innen vor allem die Menschen der Simultania im Mittelpunkt standen.

Bei der Vernissage "Bilder aus dem Sim-Art Atelier" werden neben den 12 Preisträger/innen des Kunstwettbewerbes "ICH BIN WIE DU ... ANDERS" auch Arbeiten aus dem Sim-Art Atelier ausgestellt, bei denen die integrative Arbeit von Menschen mit und ohne Beeinträchtigung im erfolgreichen Projekt-Mittelpunkt steht.

"Für mich - und das habe ich schon bei der Parlamentsveranstaltung zum Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus deutlich festgehalten - gilt: Wenn wir die Menschenrechte nicht achten, im Alltag und in alltäglichen Begegnungen, wenn wir nicht den Weg der Menschenrechte gehen, wenn wir vergessen und abstumpfen, werden wir in Menschenverachtung abgleiten, oft unbemerkt. Und die aktive Teilhabe, die gleichberechtigte Einbindung aller Menschen mit Beeinträchtigung in das tägliche gesellschaftliche und öffentliche Leben, ist ein Menschenrecht. Die Kunst kann und soll da wichtige Brücken bauen", beschreibt der Bundesratspräsident sein Anliegen, dem er durch die Organisation der heutigen Veranstaltung Nachdruck verleiht.

Das einzigartige Projekt, das heuer erneut - und zwar in ganz Österreich - ausgeschrieben wurde, wurde geleitet von Helmuth Ploschnitznigg, dem Gründer und pädagogischen Leiter der Simultania Liechtenstein in Judenburg, mit Unterstützung der Hilfswerk GmbH durch dessen ehrenamtlichen Präsidenten Gregor Hammerl. Die "Simultania" des Hilfswerks bietet in Judenburg für 15 Menschen mit Beeinträchtigung eine sichere Wohnversorgung, weiteren 32 Menschen mit Beeinträchtigung eine Beschäftigung in Tagesstätten. An der hochkarätigen Jury hatten mitgewirkt: Dir. Rainer Fuchs (Mumok Wien), Mag. Kathrin Bucher (Kunsthaus Graz), Brigitte Kollegger (Präsidentin Künstlerbund), Claudia Reiterer (ORF), Helmut Zoidl (Kunstkenner und Kunstsammler), Christine Tschürtz-Kny (Licht ins Dunkel) sowie der Bundesratspräsident und Vorsitzende des Hilfswerks Steiermark, Gregor Hammerl selbst. Zwölf Preise konnten vergeben werden.

Fotos dieser Veranstaltung finden Sie im Anschluss im Fotoalbum auf www.parlament.gv.at.
Rückfragehinweis: Susanne Walpitscheker, 0650-581-78-82, susanne.walpitscheker@gmx.at
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001