Zum Inhalt springen

LR Dobernig gegen Ankauf von Schloss Pöckstein durch das Land Kärnten

"Nehme Spar- und Reformkurs des Landes sehr ernst, während die Kärntner SPÖ neue Luftschlösser bauen will"

Klagenfurt (OTS) - In der aktuellen Diskussion um Schloss
Pöckstein spricht sich Finanzlandesrat Harald Dobernig (FPK) heute, Montag, klar gegen einen Ankauf des Schlosses durch das Land Kärnten aus. Kürzlich hatte sich SPÖ-Tourismussprecher LAbg. Klaus Köchl für einen Ankauf durch die öffentliche Hand und Nutzung als Museum ausgesprochen. Ihm schwebe ein großes touristisches Projekt dahinter vor, so Köchl.

"Das beweist wieder einmal, wie unausgegoren und undurchdacht Ideen des Herrn Köchl sind. Was ihm da genau vorschwebt und welche Kosten das verursachen würde, ist Köchl ganz offensichtlich selbst nicht klar. Hätte er sich tatsächlich mit der Sache auseinander gesetzt, anstatt nur auf die schnelle Schlagzeile zu schielen, wüsste er nämlich, dass nicht nur ein Millionenbetrag für den Ankauf, sondern danach auch ein Vielfaches des Kaufpreises für die Sanierung des Schlosses notwendig wären", betont Dobernig. Fakt sei aber, dass das Land nicht den "Retter" spielen könne, nachdem Schloss Pöckstein zuvor vom Bistum Gurk um teures Geld verkauft wurde.

"Ich nehme den Spar- und Reformkurs des Landes sehr ernst, während die Kärntner SPÖ neue Luftschlösser bauen will. Manche in der SPÖ haben offenbar noch immer nicht begriffen, dass das Geld nicht auf den Bäumen wächst. Während unser Kurs der Budgetsanierung bereits zu einer massiven Absenkung der Neuverschuldung führt und weiter fortgesetzt wird, ist die SPÖ noch immer Kaiser im Schuldenmachen. Diese Partei ist mit Kritik an der Verschuldung des Landes jedenfalls völlig unglaubwürdig", erklärt der Finanzreferent.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elmar Aichbichler
Pressesprecher Landesrat Mag. Harald Dobernig
Tel.: 05 0 536 22515 oder 0664 80536 22515

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002