Zum Inhalt springen

ORF III bringt hitzige Debatten im Literaturzirkel, gratuliert Paul McCartney zum 70er und lädt zur Zeitreise in die TV-Vergangenheit

Am 19. Juni im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - ORF III Kultur und Information diskutiert am
Dienstag, dem 19. Juni 2012, in "erLesen" mit den Autoren Inan Türkmen, Henryk Broder und Ute Bock. Der "Kulturmontag" würdigt Paul McCartney zu dessen 70. Geburtstag mit einem Porträt. "Fernsehen wie damals" reist in das Jahr 1972, zeigt die Mode der 50er Jahre und befasst sich im "Club 2" mit dem Nahostkonflikt.

"erLesen" mit Inan Türkmen, Henryk Broder und Ute Bock (20.15 Uhr)

Inan Türkmen, der sich selbst als Vorzeigemigrant bezeichnet und mit seinem Buch "Wir kommen" hohe Wellen schlug, Henryk Broder, der behauptet, dass Angst das deutsche Lebenselixir ist, und die kämpferische Ute Bock machen es sich gemütlich auf Heinz Sichrovskys Couch. Schnell reden sie sich ganz schön in Rage und diskutieren über betende Moslems, die ganze Stadtplätze besetzen, Alltagsrassismus und wann die Bibel in Islamabad verteilt werden soll. Warum Inan Türkmen dagegen ist, dass die Türkei derzeit in die EU aufgenommen wird, warum Europa nach Henryk Broders Ansicht am Ende ist und wie viel Anpassungsleistung Ute Bock von Zuwanderern erwartet, sind nur einige der erörterten Fragen dieses äußerst lebendigen Literaturzirkels.

"Kulturmontag: 70 Jahre Paul McCartney" (21.20 Uhr)

Zu brav für einen Rock 'n' Roller, zu konservativ für einen Rebellen? Paul McCartney mit John Lennon zu vergleichen, so sehr es sich auch anbot, war immer heikel. Seinen Rang als Musikgenie macht ihm aber niemand streitig. Nächsten Montag wird der weltberühmte Brite 70 -eine Zelle in ihm werde sich stets weigern, dies zur Kenntnis zu nehmen, sagte er jüngst. An den Ruhestand verschwendet er daher auch keinen Gedanken. McCartney ist seit kurzem wieder verheiratet, Vater einer Tochter im Volksschulalter - und steht für die Aufnahmen zu einem neuen Album im Studio. Der "Kulturmontag" gratuliert zum 70er. Außerdem: Negerbrot und Zigeunerschnitzel, Mohr im Hemd und Indianer mit Schlag - wie ist es aktuell um die Political Correctness der Sprache bestellt? Ein Wortgefecht mit Feministin Eva Rossmann und "Weltwoche"-Chef Roger Köppel.

Fernsehen wie damals: "16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv" (22.25 Uhr)

Eine Zeitreise in das Fernsehjahr 1972, erste Haltestelle: Die "Elternschule" mit Lotte Ledl und Alfred Böhm: Warum Kinder lügen und wie man damit umgeht. "Ohne Maulkorb" gefragt: Wer soll aufklären? Interviews zur Sexualerziehung mit Schülern, Eltern und Experten. Ein "Teletest" nimmt Reisebüros unter die Lupe - welche Fallen lauern bei der Urlaubsbuchung?
Im heiteren "Autotest" tritt Gunther Philipp als Franzose an, unterhält sich mit seinem französischen Alter Ego und prüft den Renault 15 TS im Stadtverkehr und auf der Landstraße. Das "Panorama" berichtet schließlich über den Alltag im Obdachlosenheim Kastanienallee für in Not geratene österreichischen Familien.

Fernsehen wie damals: "Panorama - Klassiker der Reportage" (23.15 Uhr)

Hochgeschlossen und zugeknöpft: Die 50er Jahre waren das Jahrzehnt, in dem sich die prüde Moral noch in der Mode zeigte. Aber dann kamen aus Amerika die Blue Jeans - und damit Schwung in die Sache! Eine Provokation für die Erwachsenen, ein neues Stilmittel für die Jugend - in einer Zeit, in der Lässigkeit auf der schwarzen Liste stand und Popmusik als Teufelszeug galt.

Fernsehen wie damals: "Best of Club 2: Oh Jerusalem - Kein Frieden für Nahost?" (0.05 Uhr)

Leider dreißig Jahre später immer noch nicht gelöst: Der Nahostkonflikt und wie er von israelischer und palästinensischer Seite gesehen wird ist Thema dieser Sendung aus dem Jahr 1980. Gastgeberin Trautl Brandstaller diskutiert u. a. mit Teddy Kollek, Otto Schulmeister und Shamil Sharaf.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007