Zum Inhalt springen

VP-Juraczka ad Missbrauchsfälle: Alle Fakten müssen auf den Tisch

Wien (OTS) - "Es ist durchaus als positiv zu betrachten, dass langsam Bewegung in die Arbeit der Wilhelminenberg-Kommission kommt", so ÖVP Wien Parteiobmann Stadtrat Manfred Juraczka in Reaktion auf den zweiten Zwischenbericht.

"In diesem Zusammenhang ist jedoch die Frage zu stellen warum es, obwohl Stadtrat Oxonitsch der Kommission jede Unterstützung der Stadt Wien zusagte, noch immer nicht möglich ist Einsicht in die Personalakten zu nehmen. Die Stadt ist aufgefordert die datenschutzrechtlichen Voraussetzungen in der gebotenen Schnelligkeit zu prüfen, damit die Recherchen vorangetrieben werden können und es zu keinen größeren Verzögerungen kommt", so Juraczka weiter.

"Für die ÖVP Wien ist jedoch auch klar, dass die rot-grüne Stadtregierung eine Aufklärung aller Vorwürfe in die Wege leiten muss, darunter sowohl die Vorfälle in den anderen Kinderheimen, als auch die Anschuldigungen gegen zwei ehemalige SPÖ-Politiker. Alle Fakten sind schonungslos auf den Tisch zu legen", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001