Zum Inhalt springen

FP-Jell-Wiesinger: Ortsbildpflege - für SPÖ und Grüne ein Fremdwort

Fortbestand der Schutzzone im Ortskern von Atzgersdorf gefordert

Wien (OTS/fpd) - "Für den Großteil der Schutzzone im Ortskern von Atzgersdorf hat das letzte Stündlein geschlagen", kritisiert die Bezirksvorsteher-Stellvertreterin der FPÖ-Liesing Gabriele Jell-Wiesinger den vorliegenden Entwurf des Flächenwidmungs- und Bebauungsplanes Nummer 7917.

Gegen die Stimmen der Freiheitlichen und der ÖVP gaben die Bezirkssozialisten und ihr grüner Anhang dem Entwurf die erste notwendige Mehrheit. Gerade das Grätzel um den Atzgersdorfer Kirchenplatz spiegelt mit seiner, im Großen und Ganzen intakten, historischen Bebauung die Geschichte der ehemaligen eigenständigen Landgemeinde Atzgersdorf wider und erscheint uns Freiheitlichen erhaltenswert.

Auch vor dem Hintergrund künftiger Sanierungs- und Bebauungsmaßnahmen ist der Fortbestand der Schutzzone in ihrem jetzigen Ausmaß wichtig. "Nur durch eine richtige Widmung können Bausünden verhindert und das geschlossene Erscheinungsbild erhalten werden", sagte Jell-Wiesinger.

Auch ist die richtige Widmung ein Schutz vor Grundstücksspekulationen. Dass diese Sorge nicht aus der Luft gegriffen ist, zeigt das in diesem Gebiet zur Verwirklichung anstehende Wohnbauprojekt, das 96 Wohnungen, 2.000 Quadratmeter Geschäftsflächen und Ordinationen sowie 118 Kfz-Stellplätze beinhaltet, schloss Jell-Wiesinger. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002