Zum Inhalt springen

FPÖ: Strache: Griechisches Wahlergebnis verlängert nur das Leiden

Wien (OTS) - "Das griechische Wahlergebnis ändert nicht das Geringste an der Grundproblematik", meinte heute FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache. "Letztlich wird das Leiden nur verlängert." Für Griechenland und die gesamte EU gebe es nur eine tragbare Lösung: den Austritt der schwachen Volkswirtschaften aus der Euro-Zone. "Wenn die Griechen nicht bald aus dem Euro entlassen werden und so eine Chance auf Gesundung der Staatsfinanzen und der Wirtschaft erhalten, dann droht nicht nur Griechenland ins Abseits zu gleiten, sondern auch die restlichen EU-Staaten", warnte Strache.

Griechenland und die EU insgesamt müssten auf neue Beine gestellt werden. Alles andere sei nur eine Prolongierung des Problems. "Ein Weg aus der Krise zeichnet sich, trotz der Geldflut aus den Schleusen der EZB und trotz des in seinem finanziellen Volumen immer umfangreicher werdenden Rettungsschirms, nicht ab", so Strache. Man müsse endlich aufhören, sich auf Biegen und Brechen an das Kunstprodukt "Währungsunion" zu klammern, das schon bei seiner Entstehung marod gewesen sei und nur mit Hilfe falscher Zahlen ins Leben gerufen werden konnte. Nur ein Austritt aus der Währungsunion könne Griechenland das Überleben sichern.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004