Zum Inhalt springen

Fußball, Fans und Freier - die EM und der Sextourismus

Am 19. Juni um 23.20 Uhr in ORF eins

Wien (OTS) - Prostitution und Fußball - vor jedem Fußballgroßereignis werden sie miteinander in Verbindung gebracht. Und immer wieder wird im Vorfeld darüber spekuliert, wie hoch die Anzahl der Fans sein wird, die nach käuflicher Liebe suchen. Gerade in der Ukraine treibt die Armut viele Frauen in Massagesalons und Stripteaseclubs, an die meistens ein Bordell angeschlossen ist. Offizielle Lusthäuser gibt es nicht. Dennoch ist Kiew die Sex-Hochburg des Ostens und die Sex-Industrie ein wichtiger Wirtschaftszweig mit einem Umsatz von einer Milliarde Euro pro Jahr. Immer mehr Sextouristen aus dem Westen kommen nach Kiew und immer mehr Frauen werden in die Prostitution gedrängt. Die Reportage "Fußball, Fans und Freier - die EM und der Sextourismus" taucht am Dienstag, dem 19. Juni 2012, um 23.20 Uhr in ORF eins (im Anschluss an das ORF-Live-Spiel England - Schweden bzw. Frankreich - Ukraine ab 20.15 Uhr) in das Geschäft mit der käuflichen Liebe während der Fußballeuropameisterschaft in der Ukraine und in Polen ein. Sie zeigt, wie jene Prostituierten leben, die ihre Dienste abseits des Fußballstadions anbieten, und sie begleitet Frauen, die sich gegen den EM-Sextourismus in der Ukraine zur Wehr setzen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004