ORF III im Zeichen von "Yesterday": Ein Themenabend zu den Beatles

Am 18. Juni im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - ORF III Kultur und Information lässt am Montag, dem 18. Juni 2012, anlässlich von Paul McCartneys 70. Geburtstag die Pilzköpfe aus Liverpool hochleben, die das Musikbusiness nachhaltig revolutioniert haben. "Doku.Zeit" erzählt, wer die vier Bandmitglieder tatsächlich waren. In "DokuMente" darf über eine Parodie der Beatles in Monty-Python-Manier gelacht werden. Revolution ist auch das Thema der "DokuMente" zum Jahr 1968. Mehr Infos zu weiteren ORF-Programmen rund um Sir Pauls Geburtstag sind unter presse.ORF.at abrufbar.

Der ORF würdigt Paul McCartney in zahlreichen weiteren Sendungen in TV und Radio: So widmet sich unter anderem der "Kulturmontag" am 18. Juni dem Ex-Beatle. Die Radios Ö1, Ö3 und Radio Wien berichten schon ab heute umfassend - in Radio Wien steht sogar ein ganzes Paul McCartney-Wochenende auf dem Programm. Alle Infos dazu sind unter presse.ORF.at abrufbar.

Doku.Zeit: "Die Beatles - Wie sie wirklich waren" (20.15 Uhr)

Nach außen wirkten die Beatles wie eine geschlossene Band, die souverän auf der Woge ihres Erfolgs surfte. Doch die vier jungen Männer aus der Liverpooler Arbeiterklasse waren eine Gruppe von Individualisten, die auf ihren kommerziellen Erfolg nicht vorbereitet waren. Ein Film mit Zeitzeugenberichten aus dem nahen Umfeld der Beatles.

DokuMente: "The Rutles" (21.30 Uhr)

Zwei Mitglieder der Monty-Python-Gruppe schufen diese Parodie auf die Beatles mit dem Untertitel "All You Need Is Cash". Die Rutles durchleben dieselben Karrierestationen wie die Beatles. Gezeigt werden "Dokumentarfilme", Konzerte und Ausschnitte aus den Spielfilmen der Band, ihre Lieder und ihre Filme. In dieser bei den Briten äußerst beliebten "Mockumentary" tauchen prominente Gesichter wie Mick Jagger, Bianca Jagger, Ron Wood, John Belushi, Dan Aykroyd, Bill Murray und sogar George Harrison in einer Minirolle auf.

DokuMente: "1968 - Eine Welt revoltiert" (22.35 Uhr)

Das Jahr 1968 noch einmal erleben: In tollen Archivbildern und in den Erinnerungen von fünf Protagonistinnen und Protagonisten lässt der Film jene Ereignisse Revue passieren, die die Welt verändert haben:
den Vietnamkrieg und die Massenproteste an der US-Heimatfront, die Straßenkämpfe französischer Studenten mit der Polizei, die Niederschlagung des Prager Frühlings. Die Dokumentation geht auch der Frage nach, was von der Revolution von damals letztlich geblieben ist: nur Chaos, das spurlos verebbt ist, oder die wichtigste geistesgeschichtliche Zäsur nach dem Zweiten Weltkrieg?

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001