Grüne Wieden wollen Bäume erhalten, der VP geht es nur um Parkplätze

Versäumnisse der Vergangenheit bei Allee rächen sich jetzt bitter

Wien (OTS) - In der Sitzung der Wiedner Bezirksvertretungssitzung ist es in einem Schlagabtausch mit Anträgen und Abänderungen klar zu Tage gekommen: "Die VP Wieden versucht das Thema `Baummord auf der Wiedner Hauptstraße` zum x-ten Male aufzukochen", ärgert sich Stellvertretende Bezirksvorsteherin Barbara Neuroth. Was die VP dabei jetzt aber nicht mehr verschleiern könne ist, dass sie in der Vergangenheit keinerlei Maßnahmen unternommen habe um die Lebensbedingungen für die Linden zu verbessern. Anträge der Grünen aus dem Jahr 2009 zur Vergrößerung des Wurzelraums wurden vom damaligen Vorsitzenden des Umweltausschusses Johannes Pasquali (VP) einfach ignoriert. "PKW-Stellplätze waren schon damals das oberste Ziel in der schwarz geführten Bezirksvorstehung", so Neuroth.

Für die Schaffung von Parkplätzen wurden die Baumscheiben rund um die Bäume eingeengt und so die Lebensbedingungen für die Bäume verschlechtert. Auch jetzt tarne die VP den Schutz oder gar die Rettung der Bäume mit einem Bekenntnis zum unbedingten Parkplatzerhalt. "Retten wir die Bäume in der Wiedner Hauptstraße vor ihren falschen Freunden", so Neuroth, die seit März im Umweltausschuss mit allen Fraktionen an nachhaltigen Lösungen für die Erhaltung der Allee und die Verbesserung des Lebensraums für die Stadtbäume arbeitet. Die Grünen zielen nicht mutwillig darauf ab, Parkplätze zu vernichten, aber den Bäumen wird doch mehr Platz und Erdreich zugestanden werden müssen, um sie am Leben erhalten zu können.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002