Wanderausstellung des Lebensministeriums "Naturgewalten | Naturgefahren" ab Montag in der Uni Wien zu sehen

6 multivisionelle Themeninseln informieren über Schutzmaßnahmen durch die Wildbach- und Lawinenverbauung

Wien (OTS) - Vom 18. Juni bis 6. Juli 2012 macht die Wanderausstellung des Lebens-ministeriums "Naturgewalten | Naturgefahren" in der Aula der Uni Wien Station. Die Ausstellung zeigt die Herausforderungen, vor denen Österreich durch Naturgewalten im Alpenraum sowie im Flachland Jahr für Jahr steht und informiert über umfassende Schutzmaßnahmen der Wildbach- und Lawinenverbauung -aber auch über die Grenzen des Menschen gegenüber der Natur. "Die Häufigkeit und Intensität von Naturereignissen nimmt signifikant zu. Wir verlernen immer mehr, Naturgefahren zu erkennen und mit ihnen richtig umzugehen. Trotz modernster Technik und umfassender Investitionen in Schutzmaßnahmen wird sich die Natur nie ganz bezwingen lassen. Ein Restrisiko bleibt. Deswegen ist es mir wichtig, mit der Wanderausstellung zum Nachdenken über die Natur und ihre Gefahren anzuregen", so Landwirtschafts- und Umweltminister Niki Berlakovich. ***

Aber wie erkennt man aber Gefahrenzonen, und was passiert bei einem Muren- oder Lawinenabgang? Die Ausstellung "Naturgewalten | Naturgefahren zeigt die Bedrohungen aus unbekanntem Blickwinkel. Einen Murenabgang etwa, als würde man in einem alten Haus am Fenster stehen, und die Mure rollt unaufhaltsam auf einen zu. Aber auch eine Lawine ist via Bildschirm aus ungewohnter Perspektive zu sehen, als würde man direkt am Lawinenabhang stehen.

Gefahren & Lösungen sicht- und angreifbar machen

Mindestens genauso spannend sind aber auch die Themeninseln zu den Einsatzfeldern und Leistungen der Wildbach- und Lawinenverbauung, wo technische Lösungen sowie konkrete Schutzbau-Projekte gezeigt werden. Mitarbeiter berichten mittels Video-Einspielung direkt von ihrem Einsatzort, ergänzt von interessanten Daten und Fakten. Hintergrundinformationen sowie praktische Beispiele verdeutlichen, warum der Schutz vor Naturgefahren zu einer der Kernaufgaben des Lebensministeriums zählt.

"Für den Schutz der Bevölkerung investieren wir jedes Jahr Österreichweit rund 200 Millionen Euro und realisieren ca. 1.500 verschiedene Maßnahmen. Die Wanderausstellung zeigt auch, warum und wofür diese Mittel sehr gut eingesetzt sind", so Berlakovich abschließend.

Veranstaltungsort: Universität Wien, Dr.-Karl-Lueger-Ring 1, 1010 Wien
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 09:30 - 22:00 Uhr

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001