Mitterlehner: Österreich setzt sich auf allen Ebenen gegen Atomenergie ein

Klarstellung im Vorfeld des Rats der EU-Energieminister am Freitag

Wien (OTS/BMWFJ) - Aufgrund der aktuellen Debatte im Vorfeld des Rats der EU-Energieminister in Luxemburg stellt Wirtschafts- und Energieminister Reinhold Mitterlehner folgendes klar: "Ich bin gegen Atomenergie und vertrete diese Meinung natürlich auch im konkreten Fall beim Rat in Luxemburg. Österreich hat sich auf allen Ebenen stets dagegen ausgesprochen, dass Atomenergie als erneuerbare Energie anerkannt wird und wird dies auch weiterhin tun. Auch hat Österreich es stets abgelehnt, dass es für Nuklearenergie oder den Bau von Atomkraftwerken Subventionen gibt. Mit der öffentlichen Forderung nach einem Einsatz dagegen beim Rat der EU-Energieminister werden daher mit viel Krach ohnehin offene Türen eingerannt", so Mitterlehner.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Pressesprecher des Bundesministers:
Mag. Waltraud Kaserer
Tel.: +43 (01) 71100-5108 / Mobil: +43 664 813 18 34
waltraud.kaserer@bmwfj.gv.at
www.bmwfj.gv.at

Mag. Volker Hollenstein
Tel.: +43 (01) 71100-5193 / Mobil: +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0004