FP-Gudenus: "Liebe zum Volk" bei Rot-Schwarz offenbar nicht vorhanden

Während Israel Wirtschaftsflüchtlinge abschiebt, überschüttet sie die österreichische Bundesregierung mit Steuergeld

Wien (OTS/fpd) - 60.000 afrikanische Einwanderer will Israels Innenminister abschieben. "Ich handle aus Liebe zu meinem Volk", argumentiert er - und stößt damit bei Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretendem Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus auf volles Verständnis. "Diese Liebe zum Volk ist bei Rot-Schwarz in Österreich offenbar nicht vorhanden", stellt Gudenus bekümmert fest, "obwohl wir Rückführungsabkommen etwa mit Russland oder Nigeria haben, halten Österreich und besonders Wien Wirtschaftsflüchtlinge krampfhaft in unserem Land, überschütten sie mit Steuergeld und wollen sie sogar durch eine Wahlrechtsänderung als rotes Stimmvieh verwenden. Das ist schändlich und massiv inländerfeindlich" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004