Kräuter: Strache muss Graf endlich zum Rücktritt bewegen

Vorsitz im Nationalrat durch Graf problematisch

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter fordert FPÖ-Parteiobmann Strache auf, den untragbaren Dritten Nationalratspräsidenten Martin Graf endlich zum Rücktritt zu bewegen und dies auch beim Wiener FPÖ-Parteitag am Sonntag deutlich zu machen. Kräuter: "Die Charakterlosigkeit und der kalte Zynismus in der Stiftungscausa sowie die versuchte Vertuschung des Skandals durch einen Medienmaulkorb disqualifizieren Graf für jedes öffentliche Amt. Der FPÖ-Obmann hat zu handeln und den hohen Funktionsträger mit dem tiefen Anstand aus dem Amt zu entfernen", so Kräuter am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Sollte Strache nicht die politische Durchsetzungskraft oder gar kein Interesse haben, endlich die einzig mögliche Konsequenz aus dem Stiftungsskandal zu ziehen, befürchtet Kräuter erhebliche Probleme in der kommenden Sitzungswoche des Nationalrates. Kräuter: "Wie kann ein Herr Graf den Vorsitz im Nationalrat führen, Entscheidungen treffen oder Ordnungsrufe erteilen? Herr Strache, nehmen Sie ihre Verantwortung endlich wahr und befreien sie das österreichische Parlament von Leuten, die nicht davor zurückschrecken, auf das Vermögen einer hochbetagten Wienerin zuzugreifen". Abschließend verweist Kräuter - wie in so vielen Fällen von FPÖ-Parteifunktionären - auf die Geltung der Unschuldsvermutung. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006