FP-Mahdalik: Häupl-Watschenmann Hora hat Bohnen in den Ohren

FPÖ für Stadtstraße aber gegen bürgerfeindliche Planungen

Wien (OTS) - Der verkehrspolitische Sandsack von Bürgermeister Häupl, SP-Gemeinderat Hora, hat entweder Bohnen in den Ohren oder aber einen Tinnitus nach der schallenden Bürgermeister-Tetschn in Sachen Parkpickerl, meint FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik. Die FPÖ ist - das wurde im Ausschuss auch für alle außer Horas Hörer deutlich artikuliert - natürlich für den Bau der Straße zwischen A-23 und Seestadt Aspern. Wenn die künftige Trassierung im Bereich Hirschstetten bürger- und umweltfreundlich mit ausreichendem Lärm-und Abgasschutz ausfällt, wird die FPÖ zustimmen.

Wenn nicht, werden wir Seite an Seite mit der Bevölkerung für die notwendigen Verbesserungen eintreten. Wir alle kennen noch die bürgerfeindlichen Planungen der SPÖ vom Vorhaben, die S 1 (Wiener Nordostumfahrung) als "Durchfahrung" des 22. Bezirk direkt neben der Seestadt Aspern zu bauen. Das konnte die FPÖ in einer Koalition mit den Bürgern gerade noch verhindern, erinnert Mahdalik den von der bürgermeisterlichen Abreibung vor Publikum sichtlich gezeichneten Noch-SP-Verkehrssprecher. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007