SP-Valentin zu Müllentsorgung: Keine Änderung der bisherigen Praxis

Entsorgungssicherheit für alle garantiert - reine Begriffsdefinition ohne Auswirkung auf gelebte Praxis

Wien (OTS/SPW-K) - Absolut keine Änderung bei der Wahl des Müllentsorgers für Betriebe wird es nach dem heutigen Beschluss im Umweltausschuss geben: "Dies wurde im Ausschuss auch offen und ausführlich erläutert - warum die Opposition nun wider besseren Wissens anderes behauptet, spricht einmal mehr für die Unseriösität von ÖVP und FPÖ", weist SPÖ-Umweltausschussvorsitzender Erich Valentin die Aussagen zurück und stellt einmal mehr klar:

Es wurde lediglich der Begriff der "Liegenschaft" im Wiener Abfallwirtschaftsgesetz klargestellt, an der seit Jahrzehnten gelebten Praxis ändert sich nichts. Die Betriebe haben auch weiterhin die gleiche Möglichkeit bei der Wahl ihres Entsorgers wie bisher, auch für Haushalte ändert sich natürlich nichts. Die Stadt Wien garantiert mit ihrer modernen Abfallwirtschaft die Entsorgungssicherheit für alle, die Gebühren sind sowohl im österreichweiten als auch im europäischen Vergleich absolut niedrig, die Leistungen sind top: Von der wöchentlichen Leerung der Mülltonnen, über aktive Abfallvermeidung, das ausgeklügelte Trennsystem bis hin zur umweltfreundlichen thermischen Verwertung des Restmülls und der damit verbundenen Produktion von sauberem Strom und Wärme. "Es ist nichts Neues, dass ÖVP und FPÖ das perfekt funktionierende System der Müllentsorgung in Wien schlecht reden -aber bei den Fakten zu bleiben, das ist wohl offensichtlich zu viel verlangt von den Mandataren im Umweltausschuss", schließt Valentin. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Mag. Anita Schartmüller
Tel.: (01) 4000-81 922
anita.schartmueller@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001