RadeltZurArbeit 2012: WienerInnen radelten gemeinsam 680.000 km zur Arbeit

Stadt Wien und Arbeiterkammer ziehen positive Bilanz über Aktionsmonat

Wien (OTS) - Der Aktions-Monat Mai der Kampagne "Wien radelt zur Arbeit 2012" ist zu Ende, und die Bilanz kann sich sehen lassen:
4.500 WienerInnen aus 730 Betrieben waren im Mai mit dabei und legten 680.000 km auf dem Arbeitsweg per Rad zurück - das bedeutet eine Ersparnis von 108 Tonnen Kohlendioxid im Vergleich zur selben Distanz per Auto. Das bedeutet eine Steigerung von 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahr mit rund 400.000 zurückgelegten Kilometern. "Unser Ziel war es, eine halbe Million Kilometer zu erradeln. Diese Erwartungen wurden mehr als übertroffen", so Wiens Radverkehrsbeauftragter Martin Blum. Auf alle teilnehmenden Teams, die das Ziel erreicht, die Hälfte ihrer Arbeitstage im Mai geradelt zu sein, warten nun attraktive Preise beim Schlussevent am 19. Juni in der Arbeiterkammer Wien.

Die AK Wien unterstützt ebenfalls die Aktion "Wien radelt zur Arbeit" zum zweiten Mal. Sie stellt nicht nur selbst 13 Radlerteams. Sie bewirbt und fördert die Aktion aktiv und beteiligt sich an den ausgelobten Preisen. "Radeln ist ein gesunder Ausgleichsport, gerade wenn in der Arbeitswelt der Trend in Richtung immer mehr sitzender Tätigkeiten geht", sagt der AK-Experte für Kommunalpolitik Michael Klug. Eine ArbeitnehmerIn, die etwa 10 Monate im Jahr täglich etwa 10 Kilometer radelt, verarbeitet fast 52.000 Kalorien, soviel wie 129 Leberkäs-Semmeln. Weil der Mittelklassewagen nicht mehr am Arbeitsweg genutzt wird, fallen in 10 Monaten Spritkosten von rund 1.200 Euro weg.

Neben den weiteren teilnehmenden Bundesländern Oberösterreich, Steiermark und Burgenland stellt Wien den Hauptteil der geradelten Kilometer im Kampagnenbewerb: 2.837 Teams waren in ganz Österreich am Start und haben bisher insgesamt über 1,2 Millionen Kilometer Strecke zurückgelegt.

Mit dieser Leistung, die exemplarisch steht für die täglichen Radfahrten der über 250.000 gelegentlichen Arbeitsweg-RadlerInnen in Österreich, konnte auch der individuelle Nutzen des Fahrrades als Alltagsverkehrsmittel verdeutlicht werden. Die 8.000 RadlerInnen, die teils neu fürs Alltagsradeln gewonnen wurden, haben sich selbst 550.000 Euro an Auto-Kosten erspart und der Umwelt 190.426 kg CO2-Ausstoß.

Bis Ende 2012 wird die Aktion fortgesetzt: "Wir radeln weiter!", die Kampagnen-Website bleibt geöffnet, der spielerische Wettbewerb läuft weiter, kleine Preise folgen.
wien.radeltzurarbeit.at

Rückfragen & Kontakt:

Christian Rupp
01/4000/49903

Ute Bösinger
AK Wien - Kommunikation
1040, Prinz Eugen Straße 20-22
T: +43 1 501 65 2779

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012