Noch drei Tage bis zur EURO 2012: Worauf sich die ORF-Kommentatoren freuen

Wien (OTS) - In drei Tagen erfolgt der Anpfiff zur EURO 2012, das ORF-Kommentatoren-Team - bestehend aus Oliver Polzer, Boris Kastner-Jirka, Thomas König und Michael Roscher - ist bereit, aus den Stadien in Polen und der Ukraine zu berichten. ORF eins zeigt alle 31 Spiele live. Welche Erwartungshaltung haben die vier "Stimmen der EURO" und worauf freuen sie sich vielleicht weniger?

Oliver Polzer, der am 9. Juni mit der Partie Niederlande - Dänemark (17.30 Uhr) in die EURO einsteigt, erwartet "die modernsten Fußball-Strategien, Superstars, ein wegen der vielen 2. und 3. Plätze der vergangenen Jahre 'heißes' deutsches Team, einen in dieser Champions-League-Saison beleidigten Titelverteidiger und einen Europameister, der alle überrascht". Auf "taktisches Geplänkel, Fans, die keine sind, Probleme in der Organisation, torlose Spiele und Unsportlichkeiten" möchte Polzer gerne verzichten.

Thomas König, er kommentiert am 8. Juni (17.00 Uhr) das Eröffnungsspiel Polen - Griechenland, freut sich auf "einen starken Gastgeber Polen, bei dem die Dortmund-Legionäre jene Portion Extraklasse ins Team einbringen, die für's Viertelfinale nötig sein wird. Topfavorit bleibt Spanien: Zudem hat die breite Brust der Deutschen durch das vergeigte Champions-League-Finale und das 3:5 gegen die Schweiz ein paar Dellen abbekommen. Die Niederländer sind nicht mehr ganz so stark wie bei der WM. England mischt wieder ganz vorne mit. Die Ukraine wird sportlich nicht mithalten können und wie wir vor vier Jahren wohl in der Gruppenphase ausscheiden." König hofft dabei, "die Geburtsstunde neuer Stars, viele Tore und mutiges Spiel nach vorne" zu sehen und außerdem: "Möglichst wenige spielentscheidende Fehlpfiffe - keine Tore und Elfer, die nicht zu geben waren. Und fußballerisch können mir die großen Defensiv-Strategen gestohlen bleiben."

Michael Roscher, dessen EURO-2012-Premiere am Eröffnungstag (20.15 Uhr) beim Spiel Russland - Tschechien steigt, fasst seine Erwartungshaltung kurz und prägnant zusammen. Nicht weniger als "die besten Bilder, spannende Spiele und ergreifende Emotionen" erwartet er, "tolle Tore, coole Kombinationen, schlicht fabelhaften Fußball" erhofft er. Getrost verzichten kann Michael Roscher auf "feige Fouls, hirnlose Hooligans und politische Propaganda".

Boris Kastner-Jirka kommentiert am 9. Juni (20.15 Uhr) mit der Partie Deutschland - Portugal den ersten großen Schlager dieser EURO. Mit einem Augenzwinkern wendet er sich betreffend EM-Vorlieben bzw. Abneigungen den Veranstaltungs-Orten zu. Auf die Frage, was er bei der EURO 2012 sehen möchte, antwortet er schlicht mit "Kiew und Lemberg"; "Donezk und Charkow" gehören zu den Dingen, die er weniger gern sehen möchte.

Alle Infos zur umfangreichen EURO-Berichterstattung in allen ORF-Medien sind unter presse.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006