Sicherheitspaket unterzeichnet

Bund und Land bekennen sich zu Investitionen in die Sicherheit

Bregenz (OTS/VLK) - Vorarlberg ist ein sicheres Land - und soll es auch bleiben: Die im Jahr 2009 vereinbarte Sicherheitspartnerschaft zwischen dem Innenministerium und dem Land Vorarlberg wird neu vereinbart, kündigten Innenministerin Johanna Mikl-Leitner und Landeshauptmann Markus Wallner bei der Unterzeichnung heute (Dienstag, 5. Juni) im Landhaus an.
Die Vorarlberger Sicherheitsbehörden und die Polizei leisten ausgezeichnete Arbeit, betonte die Innenministerin: "Vorarlberg hat im Ländervergleich seit Jahren die höchste Aufklärungsquote. Diese beträgt derzeit 62,1 Prozent und ist im Vergleich zum Vorjahr um 4,1 Prozentpunkte nochmals gestiegen." Damit Vorarlberg weiterhin ein sicheres Land bleibt, sind neben rechtlichen Rahmenbedingungen, die ein konsequentes Vorgehen gegen Straftäter ermöglichen, "eine gute personelle Ausstattung und moderne Infrastruktur" notwendig, führte Landeshauptmann Wallner an: "Das sind wichtige Voraussetzungen, um das hohe Maß an Sicherheit und das Vertrauen der Bevölkerung in die Exekutive auch in Zukunft zu erhalten." Für Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler hat sich das bisherige Sicherheitspaket bewährt, welches an die aktuellen Herausforderungen für die Jahre 2012-2015 angepasst wurde. "Mein Dank gilt Innenministerin Mikl-Leitner für das klare Bekenntnis zur Gewährleistung der erforderlichen Sicherheitsstrukturen in den Regionen, sowie Sicherheitsdirektor Hans-Peter Ludescher, Landespolizeikommandant Siegbert Denz und den Bezirkshauptleuten mit ihrem Team für die enge und konstruktive Zusammenarbeit".

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0003