FP-Ebinger zu Lueger-Ring: Roter Kniefall vor den Grünen

Lueger ist wesentlicher Teil der Geschichte Wiens und darf nicht einfach wegradiert werden

Wien (OTS/fpd) - Als Kniefall vor den Grünen bezeichnet heute der Kultursprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Mag. Gerald Ebinger die im Kulturausschuss mit den Stimmen der SPÖ beschlossene Umbenennung des Dr.-Karl-Lueger-Rings in Universitätsring. Schlussendlich seien die Sozialisten seit 1945 an der Macht und hätten seither die Möglichkeit gehabt, diese Umbenennung vorzunehmen. Doch erst jetzt, mit grüner Regierungsbeteiligung, sei dies plötzlich Thema.

Fakt sei, dass Lueger zwar nachweislich auch ein grober Antisemit, aber dennoch auch ein verdienter Bürgermeister der Stadt Wien war, so Ebinger der abschließend fest hält, dass die FPÖ-Wien prinzipiell gegen sämtliche Umbenennungen sei, weil viele Persönlichkeiten immer sowohl positive als auch negative Seiten hätten. Dennoch seien sie, wie Lueger eben auch, ein wesentlicher Teil der Geschichte unserer Stadt, den man nicht einfach wegradieren dürfe. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001