AK: Tankstellen müssen sich an Spritpreis-Stopp zu Fronleichnam halten!

Wien (OTS) - Bei Verstößen wird die AK UWG-Klagen anstreben
Ab Mittwoch (6.6.) 11 Uhr bis Sonntag (10.6.) 24 Uhr dürfen Tankstellen-Betreiber ihre Spritpreise nicht mehr ändern. Wer sich nicht daran hält, dem droht eine UWG-Klage durch die Arbeiterkammer, wenn entsprechende Beweise vorliegen. Die AK fordert die Tankstellen auf, die Preise nicht im Vorfeld in die Höhe zu treiben, sondern faire Preise für das Reise-Wochenende festzulegen. Die Bundeswettbewerbsbehörde soll die Preisentwicklung kontrollieren -denn auch sie kann UWG-Klagen einbringen.

AutofahrerInnen sollen auf ihren Autostrecken die Spritpreise jedenfalls vergleichen. Wenn möglich sollten sie Tankstopps auf der Autobahn vermeiden. Autobahn-Tankstellen sind um durchschnittlich zehn Prozent teurer als Straßen-Tankstellen.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Doris Strecker
Tel.: (+43-1) 501 65-2677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0004