VP-Ulm: Umbenennung des Lueger-Ringes kommt doch teuer

Betriebe entlang des Ringes verlangen Kostenersatz durch Stadt Wien

Wien (OTS) - Anders als von Seiten der Stadt Wien, insbesondere
von Stadtrat Mailath-Pokorny, stets behauptet, sind die Betriebe entlang des Lueger-Ringes gegen die Umbenennung des bekannten Straßenzuges. Im gestrigen Wirtschaftsparlament gab es breite Ablehnung dieser rot-grünen Geschichtsumschreibung.

Da aber das Drüberfahren in Wien anscheinend Mode ist und die Umbenennung bereits beschlossen wurde, fordern die Unternehmer zumindest finanzielle Entschädigung für die dadurch verursachten Kosten und brachten einen Antrag ein, in dem die Stadt Wien aufgefordert wird die durch die Umbenennung anfallenden Kosten zu übernehmen.

ÖVP Wien Gemeinderat Wolfgang Ulm unterstützt dieses Ansinnen. "Es kann nicht sein, dass die Stadt Wien den Unternehmen horrende Kosten verursacht und nicht bereit ist diese selbst zu tragen" so Ulm, der die Stadt auffordert die Umbenennung gleich ganz abzusagen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Klub der Bundeshauptstadt Wien
Mag. Stefan Gron
Tel.: 0676/650 75 88
stefan.gron@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001