ÖSTERREICH: Androsch will Bildung zur Koalitionsfrage machen

Der Initiator des Bildungsvolksbegehrens kritisiert den Stillstand in Bildungsfragen

Wien (OTS) - Hannes Androsch übt in einem Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Sonntags-Ausgabe) scharfe Kritik am Stillstand in der Bildungspolitik. "Es kann nicht sein, dass die Landeshauptleute und die Lehrergewerkschaft die ÖVP in Geiselhaft nehmen und gleichzeitig aus Rücksichtnahme die SPÖ auch."

Der SPÖ empfiehlt der Initiator des Bildungsvolksbegehrens eine schärfere Gangart gegenüber der ÖVP: "Ich würde das zuspitzen auf eine Koalitionsfrage und notfalls zu vorzeitigen Neuwahlen aufrufen, die dann Bildungswahlen sind."

Obwohl er eigentlich gegenüber der direkten Demokratie eher skeptisch sei, spricht sich Androsch in dem ÖSTERREICH-Interview klar für verpflichtende Volksabstimmungen aus, "um solche Blockaden zu durchbrechen".

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001