VP-Korosec ad Krankenhaus Nord: Der KAV wird als Bauherr fungieren - Managementfehler sind vorprogrammiert!

Wird das Phantomspital rechtzeitig fertig werden?

Wien (OTS) - "Seit Jahren dominieren im KAV gravierende Managementfehler wie diverse Vergaben von Aufträgen, die mittlerweile rechtlich angefochten werden, oder die generelle Abwicklung von Großprojekten mehrfach gezeigt haben!", so Abgeordnete Ingrid Korosec, Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, zu der Ankündigung des KAV als Bauherr beim Spitalsprojekt KH Nord auftreten zu wollen.

Die Leidtragenden sind die Wiener Patienten, die die vielen Verzögerungen ausbaden müssen, die Steuerzahler, die den Verfahrenspfusch finanzieren müssen, aber auch die Wienerinnen und Wiener insgesamt, die sich für dieses Chaosmanagement der SPÖ-Stadtregierung genieren müssen.

"Nie wurden die wirklichen Gesamtkosten seitens des Wiener Gesundheitsressorts kommuniziert: Zuerst waren es 300 Mio. Euro, dann 450 Mio., dann hieß es 605 Mio., nun sind es 825 Mio. Euro mit dem Stand 2009. Inklusive aller Kosten und einer Baukostenindexanpassung wird wohl über eine Milliarde Euro zu verbuchen sein!", kritisiert Korosec die Verlautbarung des KAV bezüglich der Baukosten des KH Nord.

"Wieder einmal sind die Wienerinnen und Wiener diejenigen, die für gravierende Managementfehler die Rechnung bezahlen werden müssen! Einerseits weil das Phantomspital Nord um ein wesentliches teurer sein wird als veranschlagt, andererseits, weil die Bauzeitverzögerung die Versorgung dieser beeinträchtigen könnte!", zieht Korosec negative Bilanz.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/819 13, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001