SP-Schicker ad VP-Juraczka und FP-Gudenus: "Nicht alle Räubersgeschichten der Medien glauben, meine Herrn Kollegen"

Wien (OTS/SPW-K) - "Die im heutigen Kurier angeführten Anschuldigungen gegen die Wiener Stadtwerke im Bezug auf den Verkauf der WIPARK-Garagen in Ungarn sind - wie ja auch im Aufsichtsratprotokoll schön nachzulesen - frei erfunden. Auf einen unseriösen Bieter einzusteigen, bedeutet die Garagen gleichwohl zu verschenken", so der Wiener SPÖ-Klubobmann Schicker. Die Medien täten daher gut daran solche Räubersgeschichten nicht zu verbreiten und:
"Nicht alle Räubersgeschichten glauben, meine Herrn Kollegen", wandte sich Schicker direkt an Juraczka und Gudenus.

"Eine Konzentration der Städtischen Parkraummanagement GesmbH auf Wien kann nur im Interesse der Wienerinnen und Wiener sein", stellt SP-Klubvorsitzender Rudi Schicker klar. "Die Vorwürfe gegen die Wiener Stadtwerke sind inhaltlich vollkommener Schwachsinn. Wenn irgendwo zum Aufräumen ist, dann bei der FPÖ selber, wie der jüngste Skandal um den zweiten Nationalratspräsidenten Martin Graf zeigt", so Schicker abschließend.

(schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Tel.: (01) 4000-81 925
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001