FP-Gudenus: Anzeige wegen Korruptionsverdachts

Sozialisten sollen stadteigene Garagen viel zu billig verhökert haben

Wien (OTS/fpd) - "Es besteht der begründete Verdacht, dass im Umfeld der roten Finanzstadträtin die Bürger erneut um Millionen gebracht wurden", ist Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus von den jüngsten Enthüllungen schockiert, "es ist schon seltsam, dass die im Eigentum der Stadt befindliche Wiener Stadtwerke Holding in Ungarn Garagen besessen hat. Aber unter den Augen von Brauner sollen diese auch noch viel zu billig an eine Immobilieninvestmentfirma verscherbelt worden sein. Nachdem sich die unmittelbar verantwortliche Generaldirektorin Gabriele Payr dazu offenbar nicht äußern will, habe ich, um bei der Aufklärung dieser dubiosen Machenschaften behilflich zu sein, die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Es stehen schwerste Vorwürfe im Raum - nämlich Korruption, Preisabsprachen, Begünstigung und strafbare Verletzung der Amtspflicht. SPÖ-typisch ist, dass niemand in der Stadtregierung dazu Stellung nimmt. Dass Brauner und Co. da wieder durchtauchen wollen, das lasse ich sicher nicht zu. Im Wirkungsbereich der sozialistischen Stadtregierung reiht sich ein Skandal an den anderen. Das erweckt den Eindruck, dass hier fortgesetzt strafrechtlich relevantes Handeln zum Nachteil der Bürger erfolgt." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005