Bayr begrüßt Bianca Jaggers Initiative gegen das Wasserkraftwerk Belo Monte

"Belo Monte ist eine ökologische und entwicklungspolitische Katastrophe"

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung Petra Bayr begrüßt Bianca Jaggers Einsatz für den Schutz der Menschenrechte und der Umwelt: "Bianca Jagger setzt sich seit vielen Jahren aktiv für die Menschenrechte und den Umweltschutz ein. Ihr Engagement gegen das Wasserkraftwerk Belo Monte in Brasilien begrüße ich ausdrücklich. Das Projekt respektiert weder die Menschenrechte noch den Umweltschutz. Zigtausend Menschen sollen umgesiedelt werden und das Ökosystem wird durch den Staudamm völlig aus dem Gleichgewicht gebracht", so Bayr am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Bianca Jagger befindet sich derzeit in Wien und nimmt an den "ERDgesprächen" des ökosozialen Vereins "neongreen network" in der Hofburg teil. ****

Das Megaprojekt Belo Monte ist schon lange in der Kritik, die von der Umweltschutz- und Menschenrechtszene in- und außerhalb Brasiliens geübt wird. Diese erreichte bereits einige Baustopps, die brasilianische Regierung hält jedoch prinzipiell an dem Vorhaben fest. Petra Bayr fordert erneut den österreichischen Turbinenhersteller Andritz auf, sich aus diesem Projekt zurückzuziehen: "Es ist unverantwortlich von Andritz, das Projekt gegen derart massive Umweltbedenken umzusetzen. Darüber hinaus ist es auch für die österreichische Umweltpolitik und Entwicklungspolitik schädlich, dass sich ein österreichisches Unternehmen an einem Vorhaben beteiligt, das gegen den Willen und gegen die Rechte von Menschen umgesetzt wird." (Schluss) sc/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001