BZÖ-Haubner: "AHS ist wichtige und notwendige Schulform"

"Die Schule ist in dieser Koalition leider zu einer ideologischen Spielwiese verkommen"

Wien (OTS) - "Der nunmehr voll im Gange befindliche Streit
zwischen SPÖ und ÖVP um das Gymnasium zeigt das wahre Chaos in der österreichischen Bildungspolitik. Die Schule ist in dieser Koalition leider nun endgültig zu einer ideologischen Spielwiese verkommen", kritisierte heute BZÖ-Bildungssprecherin Abg. Ursula Haubner, die daher erneut den Bereich Schule als parteipolitikfreie Zone einforderte.

Heftige Kritik übte Haubner am Festhalten von Unterrichtsministerin Schmied, in den Ausbau der AHS-Standorte nichts investieren zu wollen. "Noch immer sind aber auch die AHS eine wichtige und notwendige Schulform und dürfen daher nicht auf Kosten der Neuen Mittelschule ausgehungert werden", sagte Haubner.

"Die Ministerin ist gut beraten, nicht den Eindruck entstehen zu lassen, dass auf Kosten der AHS nur mehr die Neue Mittelschule in Zukunft in Österreich bestehen bleibt. Die finanziellen Mittel dürfen nicht fast ausschließlich für die Neue Mittelschule eingesetzt werden", appellierte Haubner an Schmied.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003