FPÖ: Strache zu Fekter: Ausstieg Griechenlands aus Euro-Zone ist einzig gangbare Lösung

Fällt ÖVP bei Eurobonds um?

Wien (OTS) - Maria Fekter verschließe ihre Augen noch immer vor
der Wirklichkeit. Die einzig gangbare Lösung sei nämlich der Ausstieg Griechenlands aus der Währungsunion, meinte FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache zum heutigen ORF-Mittagsjournal mit der Finanzministerin.

Griechenland und die EU müssten auf neue Beine gestellt werden. Alles andere sei nur eine Prolongierung des Leidens. Wenn die Griechen nicht bald aus dem Euro entlassen würden und so eine Chance auf Gesundung der Staatsfinanzen und der Wirtschaft erhielten, dann drohe nicht nur Griechenland ins Abseits zu gleiten, sondern auch die restlichen EU-Staaten, warnte Strache.

Immerhin habe sich Fekter gegen Eurobonds ausgesprochen, allerdings nur zum derzeitigen Zeitpunkt, so Strache. Eurobonds wären ein weiterer Schritt in Richtung einer Transferunion, die von der FPÖ vehement abgelehnt werde. Zu befürchten sei aber, dass die ÖVP zum gegebenen Zeitpunkt unter fadenscheinigsten Begründungen wieder umfallen werde.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002