FP-Guggenbichler: Sternwartepark soll Musterprojekt werden

Sima muss vernünftiges Konzept für die Nutzung erstellen und gedeihliches Zusammenwirken von Mensch und Umwelt ermöglichen

Wien (OTS/fpd) - Schon wieder zeige die Umweltstadträtin blankes Desinteresse an den Interessen der Bürger. Offenbar sei es ihr wichtiger, sich um Plakatkampagnen mit ungustiösen Inhalten zu kümmern, als ein gutes Konzept für eine verträgliche Nutzung des Sternwarteparks in Währing zu erstellen", kritisiert der Gemeinderat der FPÖ-Wien, LAbg. Udo Guggenbichler den Stillstand dieses Projekts.

Es müsse vor allem auf die Einhaltung des Naturschutzes größter Wert gelegt und sichergestellt werden, dass trotz der Öffnung des Parks für die Bevölkerung kein Schaden am Pflanzenbestand und an der Tierwelt entsteht, fordert Guggenbichler und erinnert in diesem Zusammenhang an die Widmung einiger Wiesen in sensiblen Gebieten der Stadt zu Grillzonen mit Lärm, Geruchsbelästigung und Müllbergen, die alles andere als umweltverträglich wären. Daher müsse der Schutz der wertvollen Flora und Fauna im Sternwartepark gerade von Stadträtin Sima explizit eingemahnt werden.

Es sei nun an der Zeit, ein gemeinsam mit Experten erstelltes Konzept für die sanfte Nutzung auf den Tisch zu legen, bei dem der Erholungswert der Menschen berücksichtigt, die Natur jedoch in höchstem Maße geschützt wird, fordert Guggenbichler Sima abschließend auf, endlich ihrer Aufgabe als Umweltstadträtin nachzukommen und die Chance wahrzunehmen, den Sternwartepark zum Musterprojekt zu machen, wo Mensch, Tier und Natur im städtischen Bereich harmonisch zusammenwirken können. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0010