Die "Soko Kitzbühel" ermittelt auf einer Botox-Party

Außerdem am 29. Mai in ORF eins: Dakapo-Folgen von "Soko Donau" und "Der letzte Bulle"

Wien (OTS) - Da bekanntlich aller guten Dinge drei sind, ist am Dienstag-Fernsehabend in ORF eins wieder Krimispannung im Dreierpack garantiert. Denn am 29. Mai 2012 laufen die Ermittlungen ab 20.15 Uhr in Kitzbühel, entlang der Donau und im deutschen Rüttenscheid erneut auf Hochtouren: Eine Botox-Party wird für die Ermittler der "Soko Kitzbühel" erstmals und gleich zum Auftakt zu einem rätselhaften Tatort, während die Austro-Cops der "Soko Donau" um 21.05 Uhr in einem Dakapo "Nachts kaum Abkühlung" erwarten dürfen und Oberstleutnant Nowak (Gregor Seberg) selbst unter Verdacht gerät. Ein Wiedersehen mit dem "verlorenen Sohn" steht dann dem "letzten Bullen" Henning Baum um 22.00 Uhr bevor.

Mehr zu den Inhalten der einzelnen Folgen

"Soko Kitzbühel - Jungbrunnen" (29. Mai, 20.15 Uhr, ORF eins; Regie:
Michael Zens; Drehbuch: Alrun Fichtenbauer)

Marie-Theres Zoller (Cornelia Corba) gibt eine Botox-Party in ihrer Villa. Dazu hat sie, neben einigen Bekannten, auch ihre besten Freundinnen Margit Schwarz und Clara Tannberg eingeladen und eigens dafür den renommierten Schönheitschirurgen Dr. Gilbert Wagensteiner (Anian Zollner) engagiert. Aber noch bevor die Party zu Ende ist, wird Marie-Theres Zoller tot am Rand des Swimmingpools aufgefunden. Ist sie das Opfer eines Kunstfehlers oder war es Mord? Bei ihren Recherchen findet die "Soko Kitzbühel" heraus, dass Dr. Wagensteiner bei der Privatfinanzierung eines Ärztezentrums Gelder in seine Tasche hat fließen lassen. Das Mordopfer war Mitinvestorin und hat die Unterschlagung bemerkt. Karin (Kristina Sprenger) und Lukas (Jakob Seeböck) stoßen aber auch auf eine komplexe Beziehung zwischen dem schwerkranken Mann der Toten, ihrer Freundin Margit und deren 18-jährigem Sohn Julian (Harry Lampl), die einen Schatten auf die Gegenwart wirft.

Für die elfte Tranche standen neben Kristina Sprenger und Jakob Seeböck erneut Ferry Öllinger, Christine Klein sowie Heinz Marecek und Andrea L'Arronge in Kitzbühel und Umgebung vor der Kamera. Die elfte Staffel von "Soko Kitzbühel" ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von beo-Film, unterstützt von Cine Tirol. Gedreht an Originalschauplätzen in Tirol. "Soko Kitzbühel" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

"Soko Donau - Nachts kaum Abkühlung" (29. Mai, 21.05 Uhr, ORF eins; Regie: Erwin Keusch; Drehbuch: Sascha Bigler und Axel Götz)

Bei der routinemäßigen Festsetzung des Drogendealers Fipsi Galen (Philipp Hochmair) kommt es zu einem Zwischenfall. Der Mann versucht zu flüchten und überfährt dabei den jungen Polizeischüler Sebastian Malek, ein Freund von Oberstleutnant Helmut Nowak (Gregor Seberg). Galen kann gefasst werden und landet in der Arrestzelle. Doch noch in derselben Nacht stirbt er. Tod durch einen Elektroschocker, der pikanterweise im Wagen von Oberstleutnant Nowak gefunden wird. Und damit lastet auf Nowak der Verdacht, sich an Galen für den Tod seines Freundes gerächt zu haben.

Neben Stefan Jürgens, Gregor Seberg, Lilian Klebow, Mona Seefried und Dietrich Siegl sind in weiteren Rollen u. a. Sandra Cervik, Helmut Bohatsch, Philipp Hochmair, Florian Fitz und Stefan Puntigam zu sehen. Die vierte Staffel von "Soko Donau" ist eine Koproduktion von Satel Film und Almaro in Zusammenarbeit mit ORF und ZDF, hergestellt mit Unterstützung des Fernsehfonds Austria, des Landes Oberösterreich, der Cinestyria und des Landes Niederösterreich. "Soko Donau" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand auf http://tvthek.ORF.at abrufbar.

Der letzte Bulle - Der verlorene Sohn" (29. Mai, 22.00 Uhr, ORF eins; Regie: Dennis Satin)

In einem See wird die Leiche eines Mannes gefunden. Mick (Henning Baum) und Andreas (Alexander Grill) finden heraus, dass es sich bei dem Toten um den Unternehmersohn Jonas Breitkamp handelt, der kurz vor seinem Ableben zum ersten Mal seit 15 Jahren wieder Kontakt zu seinem inzwischen erblindeten Vater aufgenommen hat. Durch die Ortung seines Handys stoßen die Polizisten alsbald auf Achim Gossnik, den persönlichen Assistenten des Unternehmers, der in den Mord verwickelt zu sein scheint.

Neben Henning Baum sind in weiteren Rollen u. a. Maximilian Grill, Proschat Madani, Helmfried von Lüttichau, Robert Lohr und Tatjana Clasing zu sehen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007