Fachverband TBSL: Export weiterhin wichtige Säule - Nachhaltigkeit im Focus

Vorsichtiger Optimismus für 2012 - Branche gut und zukunftsorientiert aufgestellt

Wien (OTS/PWK348) - "Der Export ist weiterhin der Motor des
Erfolgs unserer kreativen Industriezweige" hält Reinhard Backhausen, Präsident des Fachverbandes TBSL (Textil-, Bekleidungs-, Schuh- und Lederindustrie) auf Basis der nun vorliegenden Außenhandelsdaten 2011 fest und ergänzt: "Unsere Mitgliedsfirmen beliefern Kunden rund um den Globus!

Das beweist die internationale Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Textil-, Bekleidung-, Schuh-/Lederwaren- und ledererzeugenden Industriezweige!" So erzielte die Textilindustrie 2011 ein Exportplus von 7,2 % auf 2,2 Mrd. Euro.

Auch die Bekleidungsexporte aus Österreich legten auf Euro 2 Mrd. zu, die Schuh- und Lederwarenindustrie steigert ihre Ausfuhren um 19,7 % bzw. 9,3 %.
Der Bekleidungsmarkt Russland zog 2011 deutlich an (Euro 46 Millionen, + 15 %).
Die Bekleidungslieferungen nach dem Hoffnungsmarkt China wuchsen sogar um 30 % auf 8,2 Millionen Euro.

Als österreichische Exportpioniere waren die Firmen Giesswein, Sportalm und Kunert auf der Chic Beijing März 2012 vertreten.
Der Fachverband TBSL plant als Exportförderung eine österreichische Gruppenbeteiligung für 2013 auf dieser Messe - so Geschäftsführer Franz J. Pitnik.

Ein wichtiges Anliegen ist Präsident Backhausen die Nachhaltigkeit, welche in den Industriezweigen des Fachverbandes hohen Stellenwert hat. So sei etwa die CO2 neutrale Lenzing Neuentwicklung Öko-MicroModal, produziert in Edelweiß-Technologie, zu sehen, ebenso die "Bluesign" zertifizierten Getzner Stoffe, welche unter anderem beim Hemdenerzeuger Gloriette verwendet werden.

Erwähnenswert auch z.B. die LOHAS Schuhe der Firma Ganter oder die "cradle-to-cradle" Produkte der Firma Backhausen. Und ein weiteres vorbildhaftes Beispiel: Die Firma Wollsdorf Leder unterschreitet mit ihrem Umweltprogramm die gesetzlichen Vorgaben deutlich. (weitere Beispiele im Fachverband TBSL verfügbar).

Im Hinblick auf die mediale Kritik an den schlechten Produktionsbedingungen bzw. sehr niedrigen Sozialstandards in Lateinamerika, Indien oder Bangladesch betont Präsident Backhausen, dass der Konsument beruhigt zu den Produkten der Mitgliedsfirmen des Fachverbandes TBSL greifen könne. In den genannten, oftmals kritisierten Ländern werde seitens der entsprechenden österreichischen Industriezweige nicht gefertigt. "Ein ruhiges Gewissen ist ein gutes Ruhekissen", so Backhausen.

Für 2012 ist er vorsichtig optimistisch. Die Unwägbarkeit auf den Finanzmärkten und eventuelle Auswirkungen im B2B Geschäft sowie beim Konsumenten seien jedoch für eine zuverlässige Prognose hinderlich.

"Die 540 TBSL-Unternehmen mit ihren 24.000 Beschäftigten sind aber durch ihre Flexibilität und Kreativität jedenfalls gut und zukunftsorientiert aufgestellt", hält Backhausen, der die österreichische Textil- und Bekleidungsindustrie auch im Board of Directors des europäischen Dachverbandes EURATEX in Brüssel vertritt, abschließend fest. (us)

Fotos sowie weiterführende Informationen finden Sie unter wko.at

Der Fachverband Textil-, Bekleidungs-, Schuh und Lederindustrie ist eine bundesweite Fachorganisation im Bereich der Wirtschaftskammer Österreich. Der Fachverband ist gesetzliche Interessensvertretung und versteht sich als Servicestelle, Lobbying-Plattform (in Österreich, auf EU-Ebene und international) und Informationsnetzwerk für rund 540 überwiegend klein- und mittelständische Unternehmen der Textil-, Bekleidungs-, Schuh- und Lederindustrie (Gesamtjahresumsatz mehr als Euro 4 Mrd., zirka 24.200 Arbeitsplätze).

Rückfragen & Kontakt:

Fachverband der Textil-, Bekleidungs-, Schuh- und Lederindustrie
T: +43 5 90 900 4903
F:+43 5 90 900 4908
E:tbsl@wko.at
W:www.tbsl.at

Ing. Reinhard Backhausen, Präsident
T: +43 (0)664 381 54 47
E: backhausen.tbsl@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001