"Heimat, fremde Heimat" am 27. Mai: Lernbetreuer im Gemeindebau

Wien (OTS) - Lakis Jordanopoulos präsentiert in "Heimat, fremde Heimat" am Sonntag, dem 27. Mai 2012, um 13.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Lernbetreuer im Gemeindebau

Mehr als 500.000 Menschen leben in den Gemeindebauten der Stadt Wien. Ein Drittel der Bewohner hat einen sogenannten Migrationshintergrund. Die Nachbarschaft unterschiedlicher Kulturen verläuft nicht immer reibungslos. Viele Gemeindebaubewohner/innen setzen sich daher für ein friedliches Zusammenleben ein. Anstatt Konflikte aufflammen zu lassen, entwickeln sie neue Ideen, um das Zusammenleben zu erleichtern, und bieten konkrete Hilfe an - u. a. mit einem Projekt des Nachbarschaftsservice "Wohnpartner" und der Volkshochschulen, das Kindern im Gemeindebau künftig Nachhilfeunterricht anbietet. Mehmet Akbal berichtet.

"Fremdstoff" - ein Theaterprojekt von START-Wien

Haben Sie sich schon mal fremd gefühlt? Was assoziieren Sie mit Heimat? Wo sind Sie zu Hause? Diese und andere Fragen haben sich 37 jugendliche Stipendiat/innen von START-Wien gestellt und unter der Anleitung von Regisseur Holger Schober auf die Bühne des Dschungel Theaters Wien gebracht. Das START-Stipendienprogramm unterstützt engagierte und begabte Jugendliche mit Migrationshintergrund aus einkommensschwachen Familien auf ihrem Weg zur Matura. Das Theaterstück mit dem Namen "Fremdstoff" untersucht eine Vielzahl von Themen wie zum Beispiel Liebe, Freundschaft, Identität, Familie und Religion - ganz konkret an den Schicksalen der Mitwirkenden. Nadine Rosnitschek hat die Theateraufführung besucht.

Das Vorarlberger Heimat-Projekt von Ulrich Gabriel

"Heimat.Abend oder wie fremd heimisch wird" heißt das neueste Projekt des Vorarlberger Künstlers Ulrich Gabriel. Im Mittelpunkt steht das Zusammenleben der Menschen, wobei dem Begriff "Heimat" eine besondere Rolle zukommt. Dieser wird neu interpretiert, so dass im Ländle nun alle Menschen heimisch sind: einheimisch aber auch: zweiheimisch, neuheimisch usw. Bei Heimatabenden sollen sie einander unabhängig von ihrem ethnischen, religiösen, sprachlichen oder dialektalen Hintergrund begegnen, gemeinsam singen, aber auch in Schulen zum Beispiel Heimat-Schals entwerfen, beim Heimatschmaus gemeinsam kochen und auf der Homepage persönliche Heimatlieder und Heimatbilder veröffentlichen. Bei dem Projekt werden mit viel Humor festgesetzte Bilder hinterfragt, neu definiert und unter die Menschen gebracht. Ein Beitrag von Tanja Koren-Zwitter.

"Heimat, fremde Heimat" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003