Am 5. Juni entscheidet JKU über autonome Studiengebühren

JKU darf nicht auf Töchterles rechtlichen Abenteuerzug aufspringen

Linz (OTS) - "Am 5. Juni um 14:00 Uhr wird im Senat der Johannes-Kepler-Universität über das Schicksal tausender Studierender entschieden. Dann fällt die endgültige Entscheidung, ob an der JKU ohne Rechtsgrundlage autonome Studiengebühren eingeführt werden.", so Mario Dujakovic, Vorsitzender des Verbands Sozialistischer Student_innen (VSStÖ) Linz.

"Die Einführung autonomer Studiengebühren bringt in Linz lediglich 700.000 Euro pro Semester - den Verwaltungsaufwand noch nicht abgezogen. Die JKU darf für einen finanziellen Tropfen auf den heißen Stein nicht auf Töchterles rechtlichen Abenteuerzug aufspringen.", mahnt Sabrina Seyrl, Frauensprecherin des VSStÖ Linz.

"ÖVP-Minister Töchterle darf seine politische Verantwortung nicht auf die Universitäten abwälzen. Die JKU darf durch die Einführung autonomer Studiengebühren ein solch verantwortungsloses Vorgehen des Ministers nicht legitimieren.", so Seyrl und Dujakovic unisono.

Der VSStÖ Linz veranstaltet zur möglichen Einführung autonomer Studiengebühren an der JKU am 31. Mai 2012 um 15:00 eine Podiumsdiskussion mit einem hochkarätigen Podium:

Herbert Kalb (Vizerektor für Lehre, JKU)
Angelika Gruber (ÖH-Bundesvertretung)
Andreas Janko (Verfassungsjurist, JKU)
Karin Ortner (Bildungsabteilung AK OÖ)

Studiengebühren an der JKU? - Die Diskussion

Die Diskutant_innen:
Herbert Kalb (Vizerektor für Lehre, JKU)
Angelika Gruber (ÖH-Bundesvertretung)
Andreas Janko (Verfassungsjurist, JKU)
Karin Ortner (Bildungsabteilung AK OÖ)

Datum: 31.5.2012, 15:00 - 17:00 Uhr

Ort:
Johannes-Kepler-Universität Linz Halle C
Altenbergerstraße 69, 4040 Linz

Url: http://www.jku.at

Rückfragen & Kontakt:

Verband Sozialistischer Student_innen Linz
Mario Dujakovic
Vorsitzender
Tel.: +436764662979
mario.dujakovic@reflex.at
http://linz.vsstoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001