Mayer: Bildungsstandards sind Quantensprung in Schulentwicklung und sorgen für höchste Unterrichtsqualität

SPÖ-Bildungssprecher ortet "erstaunliche Wissenslücken auf Seiten der üblichen Kritiker" - Testkosten maximal 84 Euro pro Schüler - Volle Transparenz

Wien (OTS/SK) - Gestern wurden erstmals österreichweit die Bildungsstandards getestet. "Eine Premiere, die durch und durch erfolgreich verlaufen ist", sagte SPÖ-Bildungssprecher Elmar Mayer heute, Donnerstag. "Mit den Bildungsstandards hat Bildungsministerin Claudia Schmied das nächste große Innovationsprojekt in die Klassenzimmer gebracht. Die Bildungsstandards sind ein Quantensprung in der Schulentwicklung und sie sorgen dafür, dass jede Schülerin und jeder Schüler in höchster Qualität unterrichtet wird", betonte Mayer gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Kein Verständnis hat Mayer für die Wortmeldungen der "üblichen Kritiker, die mit ihren Aussagen erstaunliche Wissenslücken offenbaren, die ich durch Nachhilfe gerne schließe", so Mayer, der kritisierte, "dass es vielen scheinbar nur darum geht, wichtige Reformen schlecht zu reden, statt die vielen Vorteile zu sehen". ****

So bieten die Bildungsstandards eine ganze Reihe von Vorteilen. "Die Schulqualität wird nachhaltig gesichert und konsequent weiterentwickelt. Die Schülerinnen und Schüler profitieren von der Förderung ihrer Grundkompetenzen, und die Lehrenden bekommen eine klare Rückmeldung über Lernergebnisse. Und genau diese Rückmeldungen sind der Motor für eine Schulentwicklung auf Top-Niveau", bekräftigte Mayer.

Die jüngsten Wortmeldungen "von offenbar nur unzureichend informierten Kritikern kann ich angesichts der zentralen Bedeutung und der unübersehbaren Vorteile der Bildungsstandards daher nur mit Kopfschütteln quittieren", sagte Mayer. "Geradezu herbeiphantasiert" seien etwa Zahlen zu den angeblich hohen Testkosten: "Die Überprüfung der Bildungsstandards kostet pro Schüler nicht über 400 Euro, sondern liegt tatsächlich bei maximal 84 Euro", stellte Maier klar.

Ebenso "an den Haaren herbeigezogen" sei die Kritik im Zusammenhang mit den Testergebnissen: "Wir haben hier selbstverständlich volle Transparenz. Die Ergebnisse der Tests werden detailliert rückgemeldet, jeder Schüler bekommt direkten Zugang zu seinen persönlichen Resultaten, die zuständigen Schulbehörden bekommen umfassende Berichte, so Mayer. "Um einen fairen Vergleich zu ermöglichen, erhält jeder Schulleiter noch zusätzlich einen Wert, der die Leistungen von Schulen mit vergleichbarem sozioökonomischem Hintergrund ausweist - und im Gegensatz zu undifferenzierten Rankings einen wirklich brauchbaren Vergleich ermöglicht, der auch in der Qualitätsentwicklung in der Schule umsetzbar ist. Außerdem gibt es auf allen Ebenen verpflichtende Feedback-Gespräche." Eines allerdings ist für SPÖ-Bildungssprecher Mayer klar: "Wenn wir einen Schulstandort gegen den anderen ausspielen, tragen wir ganz sicher nicht zur Verbesserung der Unterrichtsqualität bei." (Schluss) mb/ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004