NÖAAB-LAbg. Bader zu Bildungsstandards: Umso tiefer der Einblick, umso größer die Verwunderung

Niederösterreich scheut keinen Vergleich, um noch besser zu werden

St. Pölten (OTS/nab) - "Umso tiefer jemand Einblick in die
Methoden und Kriterien der Bildungsstandards nimmt, umso größer fällt die Verwunderung darüber aus, was die Ministerin da wieder fabriziert hat. Die Ergebnisse kommen für den Schüler ein halbes Jahr zu spät, für die Schulen ungenügend aufbereitet und die Länder, die überwiegend Verantwortung tragen, bekommen praktisch gar nichts. Noch dazu kostet dieser Test über 400 Euro pro Schüler, so viel wie ein Semester Mathe-Nachhilfe kostet. Niederösterreich scheut jedenfalls keinen Vergleich, um daraus wichtige Schritte zu setzen, um noch besser zu werden. Die Bildungsministerin hingegen hält Datenmaterial zurück, der Verdacht steht im Raum, dass sie ahnt, dass ihr einige Ergebnisse nicht gefallen werden. Wir fordern, dass Schmied alles auf den Tisch legt sowie Transparenz und mehr Tempo in der Auswertung", betont Bildungssprecher LAbg. Karl Bader. In Richtung der SPÖ-NÖ empfiehlt Bader: "Weniger blinder Gehorsam gegenüber der Partei, mehr Verantwortung gegenüber dem Land".

Rückfragen & Kontakt:

NÖAAB
Mag. Günther Haslauer
Presse und Politik
Tel.: 0664/ 136 26 55
guenther.haslauer@noeaab.at
www.noeaab.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAB0001