Grüne Wien/Maresch: Parkpickerl verbessert Lebensqualität in Wien

Wien (OTS) - "Das Parkpickerl ist eine 19 Jahre andauernde Erfolgsgeschichte, die die Grünen weiterhin erzählen wollen", so der Verkehrssprecher der Grünen Wien, Rüdiger Maresch anlässlich der heutigen Aktuellen Stunde im Wiener Gemeinderat. "Das Parkpickerl hat in den Innergürtel-Bezirken Parkplätze freigemacht, die gefahrenen Kilometer verringert und viele Menschen zum Umstieg auf die öffentlichen Verkehrsmittel bewogen. Davon sollen auch die Bezirke außerhalb des Gürtels profitieren können. Wer in Wien bessere Luft, weniger Lärm, weniger Feinstaub, mehr öffentlich zugänglichen Raum und dadurch eine höhere Lebensqualität für alle WienerInnen erreichen will, kommt an der Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung nicht vorbei", so Maresch.

"Die heutige Autofahrerlobby ÖVP war einmal ganz anderer Meinung: Zu Beginn der 90er Jahre haben ÖVP Bezirksvorsteher förmlich um die Einführung des Parkpickerls in der Innenstadt gebettelt", so Maresch. ÖVP regierte Städte wie Krems oder Eisenstadt verfügen übrigens auch - ganz ohne BürgerInnenbefragung - über Parkraumbewirtschaftung.

Viele Wiener Bezirke sind massiv überparkt. Täglich pendeln 350.000 Menschen aus den umliegenden Regionen nach Wien, dadurch wird der Parkplatzdruck massiv erhöht. Der öffentliche Raum wird hauptsächlich von Autos belegt: Derzeit werden achteinhalb Quadratkilometer an Fläche nur von Autos verparkt. Das entspricht der Gesamtgröße der Bezirke 4, 5, 6, 7 und 8. Dieser Raum

"Der öffentliche Raum ist jedoch für alle da, auch für Kinder, Grünflächen, Bänke, Fußgänger und Fahrradfahrer", so Maresch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002